9 Tipps zum Abnehmen mit der TCM!

9 Tipps zum Abnehmen mit der TCM!KW 20 Hirsebrei mit Zitronenmelisse

 

Gesund und leicht abnehmen mit der TCM – wie geht das?

 

Diäten kosten Ihrer Milz (einem wichtigem Organ in der TCM) viel Energie, das oft gehörte Qi.

 

Aha, und dann?

 

Dann könnte sich Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Infektanfälligkeit, Kälte, Verdauungsprobleme und Feuchtigkeit im Körper ansammeln, spürbar an zu flüssigem Stuhl, Blähungen und hartnäckigen Kilos, welche einfach nicht verschwinden wollen.

 

Dabei haben Sie sich so in Ihrer Diät angestrengt und trotzdem ist der Bauch wie aufgedunsen.

 

Ja, das ist er auch, es steckt Feuchtigkeit drin, welche Milz/Magen aufgrund der Qi-Schwäche nicht umwandeln können. Quälen Sie Ihren Körper besser nicht mit Diäten und Nahrungsverzicht.

 

Besonders Frauen benötigen die richtige Energie aus der Nahrung, da sie regelmäßig Blut bilden müssen aufgrund der Menstruation.

 

Aber wie geht es sonst? Was kann ich tun um Abzunehmen ohne meine Milz-Energie zu schwächen?

 

Hier meine 9 Tipps zur Umsetzung Ihres Zieles „Abnehmen mit der TCM“:

 

1. Iss regelmäßig, verzichte auf keine Mahlzeit!

 

Jede ausgelassene Mahlzeit schwächt das Verdauungsfeuer, Ihr Darm wird träge und kraftlos. Es tut sich einfach nicht viel mit der Verdauung!

 

Zudem schwächen zu unregelmäßige Mahlzeiten Ihre Milz-Energie und schwupps, da haben wir wieder die Feuchtigkeitsansammlung in Ihrem Körper und die Energielosigkeit. So können unnötige Kilos nicht erfolgreich verbrannt werden.

Und Sie bekommen Heißhungerattacken, denn mit einem ausgelassenem Frühstück fehlt Ihrer Milz die Energie und diese wird sie sich holen, in dem sie sehr laut nach Nahrung schreit. Sonst fehlt der Milz etwas sehr Wichtiges, die Energie!

 

Was hilft um Heißhungerattacken zu vermeiden?

 

Frühstücken Sie warm und gekocht, Rezepte finden Sie in großer Zahl in meinen „TCM-Rezepten“ auf dieser Homepage.

 

Aber halt, lesen Sie erst diesen Blog zuende, es kommen noch wertvolle Hinweise für Sie, wie Sie ihr Frühstück zubereiten sollten.

 

Und vergessen Sie keine Zwischenmahlzeiten wie Nüsse, Trockenfrüchte, selbstgebackene Getreideriegel, eine Tasse Kraftbrühe oder ungesüßte Obstkompotte, frisch und saisonal zubereitet, gerne in regionaler Bio-Qualität oder frisch aus dem Garten.

 

Wenn Ihr Körper alle notwendigen Nährstoffe bekommt, wird es keine Hungerattacken geben.

 

Ihr Blutzuckerspiegel bleibt konstant, aber das interessiert die TCM eigentlich nicht.

 

 

2. Iss nicht zuviel Brot und toaste Dein Brot!

 

Brot fördert die Feuchtigkeitsansammlung in Ihrem Körper und genau diese möchten Sie vermeiden. Wenn Sie nach dem Essen von Brot unter Blähungen leiden, hat Ihr Körper es nicht geschafft das Brot zu verdauen. Es bleibt als Nahrungsmittelrest in Ihrem Körper liegen und wandelt sich zu Schleim um, das sind möglicherweise Ihre abnehmresistenten Kilos. Der Körper kann das Brot in diesem Fall nicht gut verdauen!

 

Wenn sie Brot essen, essen Sie kein Körner- oder Schwarzbrot, sondern ein Mischbrot und toasten Sie das Brot vorab. Essen Sie das Brot zu einer warmen Mahlzeit, stippen Sie es beispielsweise in eine Gemüsesuppe oder einen Eintopf. Nehmen Sie kein allzu frisches, noch feuchtes Brot! Sie wissen ja mittlerweile was zu feuchte Nahung mit dem Körper machen kann.

 

Und abschließend ist natürlich der Belag von Bedeutung:

 

Essen Sie wenig Käse oder Wurst und kaum süße Aufstriche, greifen Sie auf selbst gemachte Gemüseaufstriche zurück. Wie wäre es mit einem Rote-Bete-Möhren-Aufstrich? In einer Küchenmaschine ist er schnell gemacht. Und nicht vergessen: Immer etwas Warmes dazu essen.

 

Essen Sie nicht im Gehen mal eben ein Brötchen vom Bäcker, Ihr Körper hat nichts davon.

 

 

3. Trinken, trinken, trinken – und zwar am Besten Wasser!

 

Verbanne alle kalten und gesüßten Getränke aus Deinem Haushalt, trinke stilles Wasser mit frischer Zitrone oder etwas Melisse aus dem Kräuterbeet oder einfach nur Wasser und Kräutertee.

 

Keine Cola, keine Fanta, kein Wasser mit Aromazusatz, keine Milch im Kaffee, aber 2 Tassen Kaffee am Tag ist erlaubt. Die TCM verlangt nicht, daß Sie sich schinden. Es ist nur so, daß Zucker sehr Milz-Qi-schwächend wirkt und das fördert wieder die Feuchtigkeit in Ihrem Körper.

 

Trinken Sie keine kalten Getränke, warum?

 

Das habe ich in meinem Blog „TCM-Ernährung in warmen Jahreszeiten – oder warum viele Amerikaner so übergewichtig sind“ unter TCM-Blog auf dieser Homepage für Sie erklärt.

 

Trinken Sie morgens nach dem Aufstehen ein Glas warmes Wasser, das heizt Ihrer Verdauung ein und ersetzt verlorengegangene Flüssigkeit in Ihrem Körper.

 

Wenn Sie viele Suppen und Eintöpfe zu sich nehmen, benötigen Sie ca. 1,5 Liter Wasser und nicht mehr, da Flüssigkeit von der Milz umgewandelt werden muss, das erfordert Energie.

 

Trinken Sie, wenn Sie Durst haben. Bei warmen Wetter und trockener oder salziger Nahrung benötigen Sie eine höhere Trinkmenge und ebenfalls wenn Sie viel Sport treiben oder körperlich arbeiten.

 

 

4. Dünsten Sie Ihr Fleisch

 

Fleisch, welches zu stark erhitzt, frittiert oder durchgebraten wird, schwächt ihr Verdauungsfeuer und heizt Ihnen zu stark ein. Kochen oder dünsten Sie Ihr Fleisch besser! Die exakte Erläuterung finden Sie in meinem Blog zur TCM-Ernährung in warmen Jahreszeiten, wenn die Grillsaison auf Hochtouren läuft.

 

Essen Sie kein Fast Food.

 

Zuviel Fleisch bewirkt die Ansammlung von Feuchtigkeit in Ihrem Körper und wie wir nun wissen, ist dies der Grund für Übergewicht!! Zuviel Fleisch ist also nicht ratsam, belassen Sie es bei dreimal wöchentlich Fleisch/Aufschnitt.

 

Wenn Sie ein Mensch mit Milz-Qi-Schwäche sind, viel frieren und eher schwach und blass sind, sollten Sie mind. dreimal pro Woche Fleisch essen, denn Fleisch wärmt und baut auf.

 

Wenn Sie eher ein Mensch mit Hitzewellen sind, sollten Sie auf das Grillen verzichten. Ich habe dies ausführlich in meinem Blog „TCM-Ernährung in der warmen Jahreszeit“ erklärt.

 

Essen Sie Fleisch wie eine Beilage, 150 Gramm sind ausreichend. Essen Sie sich an Reis und Kartoffeln oder an Getreide sowie viel Gemüse satt. Verzichten Sie auf Schweinefleisch, essen Sie Fleisch in Bio-Qualität.

 

 

5. Reduzieren Sie Ihren Milchkonsum oder verzichten Sie ganz darauf.

 

Milch schleimt! Schleim bewirkt Schwäche, Verdauungsträgheit und Stagnation und damit – Übergewicht!

 

Ersetzen Sie die Kuhmilch durch pflanzliche Produkte wie Hafermilch, Mandelmilch, Reismilch in Bio-Qualität oder Dinkelmilch.

 

Verzichten Sie auf Sojamilch.

 

Sie können mit Pflanzenmilch hervorragend kochen und backen, alle meine Rezepte auf dieser Homepage sind mit Pflanzenmilch gekocht worden.

 

Für Kinder und Erwachsene ist Kakao nicht gut für die Milz, süß und Milch schleimt sehr stark.

 

Besonders infektanfällige, allergische oder konzentrationsschwache Menschen sollten auf Kuhmilch verzichten.

 

Wenn Sie hin und wieder Kuhmilch verwenden wollen, nutzen Sie bitte Bio-Qualität.

 

Joghurt kühlt aus und wirkt schleimend, essen Sie Joghurt lieber in kleinen Mengen und nur in der warmen Jahreszeit insbesonders wenn Sie schnell unter Infekten leiden. Sie können Ihr Joghurt eine Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen.

 

Sie können das Abnehmen fördern, in dem Sie vollständig für einige Zeit auf die Kuhmilch verzichten.

 

Seitdem die Chinesen Milchprodukte für sich entdeckt haben, steigt die Allergierate und das Übergewichtrisiko auch in China.

 

 

6. Reduzieren Sie Käse in Ihrem Speiseplan.

 

Käse ist ebenso wie Kuhmilch schleimend und bewirkt eine Feuchtigkeitsansammlung.

 

Dies gilt insbesondere für Weichkäse wie Mozarella, Hüttenkäse, Camembert und Quark, was bereits an der Konsistenz dieser Produkte erkennbar ist. Hartkäse in kleinen Mengen ist geeigneter.

 

Essen Sie Käse begleitend zu einer warmen Mahlzeit.

Feta können Sie ohne Verzicht geniessen.

 

 

7. Essen Sie weniger Rohkost.

 

Rohkost kann von einer schwächeren Milz-Energie kaum verdaut werden. Dieser Verdauungsprozess fordert von Ihrer Milz viel Energie, welche Sie für Ihre Milz bräuchten. Sie wird energetisch quasi ausgelaugt und ist noch weniger in der Lage Feuchtigkeit umzuwandeln, was als Übergewicht im Körper liegen bleibt.

 

Ein aufgeblähter Bauch hat etwas mit zu viel kalter Rohkost zu tun? Ja!

 

Zuviel Salat tut gar nicht gut, im Sommer ist Salat besser zu verdauen als im Winter.

Auch hierzu finden Sie weitergehende Erläuterungrn in meinem Blog „TCM-Ernährung in der warmen Jahreszeit“.

 

Die kalte rohe Nahrung muss von der Milz erst auf Körpertemperatur gebracht werden und von Kühlschranktemperatur auf Körpertemperatur erhitzt werden, das entzieht der Milz Ihre dringend benötigte Energie.

 

Und dann?

 

Fühlen Sie sich schlapp, kalt, energielos, kränklich und müde. Beobachten Sie sich über Wochen dabei, wie es ist, wenn Sie Rohkost deutlich reduzieren und gegen gekochte Kompotte oder gekochtes Gemüse eintauschen statt Brot mit Wurst und kalten Paprikastreifen zu essen.

 

Lauschen Sie Ihrem Körper, nehmen Sie ihn wahr. Er wird sich mit der veränderten Kost wohl fühlen und das Beste ist, sie brauchen keine Kalorien zählen oder auf viele Dinge verzichten.

 

 

8. Essen Sie täglich ein warmes Frühstück

 

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist das warme, gekochte Frühstück die wichtigste Mahlzeit am ganzen Tag und stellt einen bedeutenden Bestandteil in der Therapie/Genesung dar.

 

Das richtige Frühstück zur richtigen Zeit lässt das Qi in den Meridianen fliessen.

 

Kalte Nahrung muss erst vom Körper auf Körpertemperatur gebracht werden.

 

Dies erfordert Energie, wertvolles Qi geht dem Körper verloren und steht dem Körper nicht zur Verfügung.

 

Was bringt mir ein warmes Frühstück?

 

Mit einem warmen Frühstück steht dem Körper die volle Energie und das Qi zur Verfügung, der Tag kann gut beginnen, eine gute Voraussetzung für Gesundheit, Ausgeglichenheit, Lernfreude und Leistungsfähigkeit! Der Körper kühlt nicht aus. Erkältungen können gemildert, Abwehrkräfte gesteigert und Konzentrationsfähigkeit gefördert werden.

 

Die richtige Uhrzeit für das warme Frühstück ist zwischen 7-9 Uhr morgens in der Magenzeit (laut Organuhr in der TCM), in dieser Zeit kann das Nahrungs-Qi besonders gut verwertet werden.

 

Neben der warmen Speise kann etwas Rohkost wie Obst oder Gemüse gereicht werden, dies nicht mit Kühlschranktemperaturen sondern zimmerwarm servieren.

 

Süßes Frühstück am Morgen schwächt im Sinne der TCM die Milz, was zur einer Schwächung des Qi-Kreislaufes führen kann. Deshalb sind die Rezepte überwiegend ungesüßt bzw. nur wenig mit vorzugsweise Reissirup oder Dattelsirup (aus dem Bioladen) gesüßt, auch Mandelmus hat einen hohen gesundheitlichen Wert und süßt dezent.

 

Ei, Gemüse, Quinoa und Hirse sowie weitere Getreidesorten sind Zutaten, die in der TCM einen hohen Stellenwert für das Frühstück einnehmen. Sie haben wertvolle Inhaltsstoffe, wie Mineralstoffe, Vitamine und sind echte Powerfoods.

 

Leinöl (im Kühlschrank aufbewahren und nicht erhitzen), Sesam, Sonnenblumen- und Kürbiskerne versorgt Sie mit wichtigem Omega-Fettsäuren.

 

Milch hat eine schleimende Wirkung nach der TCM und schwächt, deshalb wird in meinen Rezepten Pflanzenmilch verwendet.

 

Wer es mag, kann seine Speisen in der Pfanne mit Kokosnussöl oder Ghee zubereiten.

 

Kraftsuppen

 

Kraftsuppen (Huhn, Gemüse oder Rinderbrühe) haben eine hohe Bedeutung in der TCM und können an einem freien Tag auf Vorrat zubereitet werden, die Essenz hält sich im Kühlschrank über einige Tage und kann morgens mit Hirse, Reis oder Dinkelnudeln ergänzt werden.

 

Die Essenzen werden aus frischen Gemüsezutaten (grob und mit Schale geschnitten) und einem zerkleinerten Bio-Suppenhuhn (ich hole mein Huhn auf einem tollen Bio-Bauernhof im Rhein-Sieg-Kreis) sowie Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer und Kräutern 8 Stunden gekocht und danach abgeseiht und eingemacht, so haben Sie immer eine Essenz morgens zur Verfügung.

 

Diese Essenz kann auf Wunsch mit gedünstetem Pak Choi oder anderem Gemüse aber auch mit Papaya serviert werden. Wenn Sie morgens noch kein guter Esser sind, können Sie zunächste einmal mit einer Essenz ohne Einlage beginnen. Rezepte und Verarbeitung gibt es auf You Tube.

 

Zu trinken eignet sich morgens ein warmer Kräuter- oder Früchtetee.

 

Was wird passieren?

 

Sie werden sehen, dass Sie sich nach einer Weile mit der umgestellten Kochart energetisch besser, ausgeglichener und widerstandsfähiger fühlen. Sie werden weniger Brot essen und fühlen sich dadurch weniger beschwert und lange gesättigt, die Verdauung wird optimiert.

 

Sie werden nicht an Gewicht zunehmen. Das warme Frühstück kann Sie energetisch bei einer Gewichtsabnahme unterstützen, wenn Sie die passenden warmen Gerichte auswählen.

 

Sie benötigen keine exotischen Zutaten, die Zutaten der heimischen Küche eignen sich sehr gut für die Ernährung nach der TCM. Sie benötigen keine extra Kochgefäße. Die Portionsgröße ist normal, nicht zuviel und nicht zuwenig.

 

TCM-Ernährung und Beruf

 

Ich werde oft von Patienten gefragt, wie man das warme Frühstück mit Beruf und Familie und der hektische Zeit am Morgen verbinden kann und was man morgens warm kochen kann und ob man etwas Warmes am Morgen herunterbekommt.

Viele Patienten sehen diese Fragen als großes Hindernis und es fehlen ihnen die Rezeptideen.

 

Bereiten Sie Rezepte zu, die schnell zuzubereiten sind und der ganzen Familie schmecken.

 

Die Rezepte können oftmals am Vortag vorbereitet werden und eignen sich für zwei Mahlzeiten an zwei hintereinander liegenden Tagen, so das Sie weniger Kochaufwand haben.

 

Frühstück a la TCM

 

Suchen Sie sich erst die Rezepte aus, an die Sie sich langsam morgens herantasten wollen, wenn Sie das warme Frühstück noch nicht gewöhnt sind. Ein getoastetes Vollkornbrot mit Avocado, Spiegelei und Leinöl oder ein Hirsebrei mit Obst ist ein leichter Einstieg.

 

Herzhafte Frühstücksspeisen mit Gemüse können nach einer Eingewöhnungszeit zugefügt werden. In diesem Blog werden herzhafte Frühstücksrezepte auch aufgeführt. Wenn Sie sich an das warme Frühstück herangetastet haben, werden Sie kreativ!

 

Essen Sie morgens Gemüse aller Art, die Vielfalt ist wertvoll, einmal quer durch die Gemüseabteilung, gerne in Bio-Qualität oder aus dem eigenen Garten. Auch Kinder mögen warmes Frühstück.

 

Das warme Frühstück ist weniger Arbeit als man vermutet und gibt einen guten Start in den Tag. Der Qi-Fluss wird aktiviert. Bereiten Sie das Frühstück bereits am Abend frisch vor und wärmen Sie es am Morgen wieder auf dem Herd auf.

 

Was noch?

 

Die Mikrowelle wird in der TCM nicht verwendet, da sie die Energie/das Qi der Lebensmittel zerstört.

 

Würzen Sie nach Ihrem Geschmack, nicht jeder mag zu Beginn Zwiebeln am Morgen.

 

– Wenn Sie morgens sehr knapp in der Zeit sind, wählen Sie die Rezepte aus, welche sehr schnell zuzubereiten sind. Diese kosten kaum mehr Zeit als ein Brot zu schmieren.

 

– Wenn Sie eine Küchenmaschine haben, wird die Arbeit deutlich erleichtert. Vieles können Sie gartenfrisch einmachen und morgens erwärmen.

 

– Kochen Sie die doppelte Menge, so haben Sie eine zweite Mahlzeit zur Verfügung.

 

– Wenn Sie frühmorgens zur Arbeit fahren, nehmen Sie sich das warme Frühstück in Outdoorgeschirr, was lange warm hält, mit auf die Arbeit und essen Sie es in der Pause.

 

 

9. Essen Sie in freundlicher, entspannter Atmosphäre ohne Zeitdruck und im Sitzen.

 

Nehmen Sie sich Zeit bei der Mahlzeit und diskutieren oder ärgern Sie sich nicht am Tisch! Das Qi aus der Nahrung wird gut verwertet, wenn es eine schöne Stimmung bei Tisch ist.

 

Verbringen Sie die Mahlzeiten mit lieben Menschen und nicht alleine. Einsamkeit verstärkt eine Leber-Qi-Stagnation und lässt das Nähr-Qi nicht frei fließen.

 

Vermeiden Sie aufregende Diskussionen oder Streitthemen bei Tisch.

 

Was gibt es noch Wichtiges für die TCM-Ernährung?

 

– Verzichten Sie auf Diätprodukte und Zusatzstoffe.

 

– Kaufen Sie Regionales und Saisonales ein und suchen Sie sich Rezepte aus, welche Sie morgens umsetzen können. Keiner erwartet ein perfektes Gemüsegericht am frühen Morgen von Ihnen vor Ihrer Berufstätigkeit, denn wie Sie wissen, Stress macht eine Qi-Stagnation und genau diese brauchen Sie nicht.

 

– Bereiten Sie lieber alles gut vor und machen Sie morgens keine Wissenschaft aus allem, das ist zwar deutsche Art aber kommt der TCM nicht entgegen, die eigentlich sehr unkompliziert ist.

 

– Verbringen Sie Ihre Zeit lieber mit entspannenden Dingen (das regt Ihr Herz-Qi an) oder mit etwas moderater Bewegung, dies wird Ihnen gut tun.

 

– Machen Sie nichts zu kompliziert, bald wird die warme Ernährung am morgen in Ihrem täglichem Ablauf integriert sein und bedarf keiner Gedanken mehr. Sie sind Profi und machen alles mit links. Es geht genauso schnell eine Hühnersuppe vom Vortag aufzuwärmen (Yangininsieren) als ein Marmeladenbrot zu schmieren.

 

– Und wenn Sie mal sündigen wollen, machen Sie es und mit Genuss! Unterdrückte Gefühle führen gerne zu einer Leber-Qi-Stagnation und die wollen Sie nicht!

 

– Zu Beginn ist das Einteilen der Nahrungstypen in Yin und Yang zuviel Gedankengut für Sie, quasi Ballast.

 

– Kauen Sie Ihre Speisen gut!

 

– Bewegen Sie sich täglich! Entspannen Sie sich regelmäßig!

 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Abnehm-Zielen!

 

Ihre Naturheilpraxis Christiane Falkus – Praxis für TCM, Akupunktur, Frauenheilkunde und Kinderwunsch in Bonn und Ruppichteroth

Kontakt: 01522-7009793

 

Bei Fragen bin ich gerne für Sie da! Gerne können Sie zur weiteren Beratung einen Termin mit mir machen.

 

Advertisements

Was die Leber so alles mit uns macht…

Was die Leber so alles mit uns macht…

Ein Blog von Naturheilpraxis Christiane Falkus aus Sicht der TCM:

Das Leber-Qi kontrolliert die richtige Flussrichtung in alle Organe und verhindert dadurch einen Rückfluss. Leicht verständlich ist aus diesem Kontext heraus, das ein Stau des Leber-Qi für eine Gegenläufigkeit des Leber-Qi und eine Störung in allen Organen sorgen kann.

Heute früh habe ich im Rhein Sieg Anzeiger diese Nachricht gelesen. „Jeder vierte Mediziner Opfer von Gewalt“. In einer glücklicherweise milden Form kenne ich Wutausbrüche auch aus meiner täglichen Heilpraktikerpraxis noch bevor die Behandlung losgeht, es entlädt sich alles in der Praxis noch vor der ersten Anamnesefrage. Als Heilpraktikerin ist es meine Aufgabe dies auszuhalten und anamnestisch zu sehen.
 
Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin TCM steckt oft der Funktionskreis Leber dahinter. Die Leber steht in der TCM für unterdrückte Emotionen und Wut/Zorn. Nachbarn, die sich über Kleinigkeiten aufregen, cholerische Chefs, berufstätige Mütter, die stets ihre Gefühle unterdrücken, weil diese keinen Raum haben im getakteten Alltag mit einem hohen Maß an Alltagsbelastung.
Das Leber-Qi ist durch diese Belastung gestaut bzw. eingeschnürt.
 
Woher all das kommt, wie es verhindert werden kann und was es mit uns macht, kannst Du in diesem Blog nachlesen.
 
Die Leber ist immer ein aktuelles Thema in unserer heutigen disziplinierten Welt, wo allzu viele Emotionen in Familie, Partnerschaft, Beruf und Privatleben zugunsten eines Funktionierens unterdrückt werden. Aber wielange funktioniert man unter solchen Umständen, bis der Körper und die Seele streikt? Wielange kann die Rolle ausgeübt werden? Ab wann merkt es die Umgebung, das etwas nicht gesund läuft? Wann rückt der Burnout näher?
Frust, Wut und Gefühlsunterdrückung führen zu einem Zusammenballen des Qi.
Es kann ein Kloß im Hals entstehen bishin zu Schilddrüsenauffälligkeiten oder zu einem Druck unter dem Rippenbogen mit einem spürbar vernehmbaren Seufzen beim Sprechen und zu weiteren Stimmungswechseln.
Da wo viel Qi zusammenballt, entsteht leicht Hitze, denke an einen Stau auf der Autobahn. Durch die vielen Autos entsteht Reibungshitze, die Abgase wirken heiß.
Diese Hitze in Deinem Körper kannst Du auf Deiner Zunge sehen, die Zungenränder sind gerötet und aufgerollt. Lass es nicht zu einer weiteren Entwicklung wie dem aufsteigenden Leber-Yang oder gar dem Leber-Feuer kommen. Die Wut beherrscht in diesem Stadium oft ein ganzen Leben, wenn nicht sorgsam therapiert wird.
Interessant ist es, dass die Körpermitte durch die Qi-Ballung sehr heiß und die Füße/Hände sehr kalt sind, da das Qi durch die Stauung nicht in die Extremitäten absteigen kann. Die kalten Extremitäten werden nicht als unangenehm empfunden.
Die Stauung des Leber-Qi kann je nach Tagesempfinden weiter zunehmen oder sich verbessern, je nachdem was Du tust und erlebst. Lösen sich die Stressmomente in Deiner Partnerschaft nicht auf und bist Du täglich Deinem cholerischen Chef und Deinem gefühlslosen Partner ausgesetzt, kann sich die Einschnürung und die daraus resultierende Hitze verschlimmern.
Da im Zuge der Einschnürung alle Organe betroffen sind, kann es zu den unterschiedlichsten Symptomen wie Blähbauch, völliges Aufgedrehtsein ohne Entspannungsmöglichkeit, trockener Stuhlgang, depressive Verstimmung, breiige Stühle bis hin zu Augenproblemen führen.
Der TCM-Therapeut kann an der Zunge erkennen, ob die Hitze im Körper schon lange besteht und wieweit die Leber-Qi-Stagnation ausgeprägt ist. Je länger eine Leber-Qi-Stauung besteht, desto länger ist die Behandlung und desto stärker sind weitere Organe wahrscheinlich in Mitleidenschaft gezogen.
Lang andauernde Emotionsunterdrückung wie eine Kindheit mit Gewalt oder übertriebener Strenge ohne Liebe, ein Missbrauch oder wiederkehrende Partnerschaftsprobleme können die Symptomatik lange verstärken.
Einkerbungen an den Zungenrändern sprechen für einen längeren Verlauf der Einschnürung.
Ratsam ist es daher, belastende Themen anzugehen und nicht auf die lange Bank zu schieben. Auch Schuldgefühle sollten mit Hilfe bearbeitet werden. Streit und Enttäuschung kann verschlimmern und den Geist beunruhigen sowie Hitze entwickeln, was schwieriger zu behandeln ist und den Menschen deutlich leiden lässt. Sozialer Rückzug, angespannte soziale Verhältnisse, Abschottung und Dauerstreit belasten den Menschen sehr.
In der TCM behandeln wir eine ausgeprägte Symptomatik mit Akupunktur, TCM-Kräutern, Schröpfen und TCM-Ernährung – keine energetisch heißen Nahrungsmittel auf die ohnehin schon bestehende Hitze geben.
Der Patient hat natürlich auch Aufgaben, nämlich seine emotionalen Themen nicht zur Seite zu schieben sondern anzugehen, falls notwendig mit therapeutischer Unterstützung. Hinzukommen entspannende und entlastende Maßnahmen wie Atemübungen, Yoga, Ausruhen, liebevoll kochen, sich in den Arm nehmen lassen, pausieren, Tagebuch schreiben, singen, lachen, malen und tanzen.
Aber bitte nicht nur kurz bis es langsam besser geht, sondern als tägliche Lebenshygiene. Und sei geduldig mit Dir,  jeder Anfang ist Gold wert.
Bei Fragen bin ich gerne da!
Naturheilpraxis Christiane Falkus
 bty

Warum sterben Künstler manchmal so jung?

Ein Blog von Naturheilpraxis Christiane Falkus

Hast Du Dich auch schon einmal gefragt warum junge Künstler manchmal so früh versterben oder warum sie anscheinend öfter an schweren Depressionen erkranken? Was könnte mit Amy Winehouse, Elvis, Kurt Cobain, Chester Bennington oder mit Falco aus Sicht der TCM gewesen sein? Hast Du Dich schon einmal gefragt warum berufliche Kreativität ganz schön fordern kann?

Aus der TCM ist dies so zu verstehen, das die früh verstorbenen Künstler keinen guten Rhythmus im Leben haben. Sie sind oft Nachteulen und stehen spät auf – laut einer aktuellen Studie verkürzt diese Tatsache per se die Lebendauer. Wenn man Nachteulen zwingt wegen der Arbeit früh aufzustehen, kämpfen sie gegen die innere Uhr an und können gesundheitliche Probleme bekommen wie die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift „Chronobiology International“ erklären .

In der TCM-Beratung empfehle ich nachts zu regelmäßigen Uhrzeiten 7-8 Stunden zu schlafen, im Winter müssen es 8 Stunden sein und im Sommer reichen 7 Stunden um das Qi aufzufüllen. Die optimale Aufstehzeit nach der TCM ist 7 Uhr, danach sollte noch Zeit für ein warmes Frühstück zwischen z und 9 Uhr morgens zur Hauptzeit des Magenmeridians sein mit einem Frühstück nicht vom Bäcker um die Ecke, sondern eines was mit Qi versorgt und für den Tag stärkt.

Künstler haben dagegen überproportional einen recht unregelmäßigen Lebenstil mit unregelmäßigen Schlafzeiten und Mahlzeiten. Auch die klassische Schichtarbeit, die Millionen Menschen bundesweit betrifft, schwächt den Qi-Kreislauf bereits enorm. Dazu kommen bei den Künstlern in einigen Fällen Aufputsch- oder Beruhigungsmittelmittel aller Art. Es ist für das Herz-Qi nicht einfach ein manchmal umjubelter Star zu sein aber die Nacht alleine in einem fremden Hotel verbringen zu müssen – die Alternative durchfeiern mit vielen Menschen erscheint verlockend – aber schwächt und verbraucht überproportional das Yang und unsere Essenz Jing.

Zudem kommt ein stets gefordertes kreatives Potenzial hinzu. In gesunden Maßen fördert diese Kreativität unser Herz-Qi und Milz-Qi. Künstler jedoch müssen mit dieser Kreativität Erfolge erzielen und sich davon finanzieren. Da reicht ein guter Song selten aus. Zuvor müssen die Künstler sich über Jahre bekannt machen, in regelmäßigen Abständen erfolgreich sein, da sie sonst in Vergessenheit geraten. Hoch gelobt – tief gefallen in Kombination mit einem unregelmäßigem Lebenstil tut niemanden gut.

Dazu scheint es fast unmöglich einen „Normalo“ im Alltag als Partner oder Freund/in zu haben. Vermutlich ist die (emotionale) Distanz zu groß. All dies geht an unserem Qi-Kreislauf, vor allem an das oft zitierte Milz- und Herz-Qi, nicht spurlos vorbei. Sobald das Herz-Qi nicht mehr in einem guten Fluß ist oder zuwenig Qi dort ankommt, können wir keine Farben mehr sehen, ist der Alltag trist und grau für uns und der Geist Shen nicht mehr verankert.

Wie kannst Du Kreativität mit einem guten Qi-Kreislauf verbinden? Schlafe und iss regelmäßig, bevorzuge warme gekochte Mahleziten aus dem Erdelement welche thermisch neutral wirken (Gemüse, Getreide…), feier in Maßen, gönn Dir Entspannungsphasen, schalte regelmäßig ab, bewege Dich täglich etwas (das pusht das Qi durch die Atmung), pflege Deine sozialen Kontakte (das fördert das Herz-Qi) und lasse die Finger von Zigaretten.

Zigaretten wirken thermisch heiss (das erklärt sich von selber wenn Du Dir die Glut anschaust), sie schwächen aus Sicht der TCM das Lungen-Qi und das Milz-Qi was widerum zu einem Yin-Mangel (durch die häufige Hitze) und zu einem Qi-Mangel führen kann. Kommt dazu noch der ein oder andere thermisch heiss wirkende Schnaps hinzu, bist Du vermutlich nicht mehr lange in einem ausgeglichenem Yin und Yang-Zustand.

Ein Yin-Mangel kann z.B. zu trockenem Mund, generell zu trockenen Schleimhäuten, Entzündungen, ständigem Durst und zu Hitzewallungen führen. Der Yin-Mangel wird Deiner Kreativität eher im Wege stehen. Für die Kreativität ist das Herz-Qi verantwortlich und dies braucht gute Pflege. Ohne gut fliessendes Herz-Qi haben wir keine positiven Gedanken, das Negative überwiegt und zieht uns herunter. Beginne Dich zu bewegen, dies könnte der erste Schritt sein.

dav
dav

Bei Fragen bin ich gerne für Dich da!

Der süße Geschmack bei Deinem Kind – Kinder brauchen Süßes oder nicht?

Ein Blog von Naturheilpraxis Christiane Falkus – Praxis für TCM und Akupunktur

Der süße Geschmack bei Deinem Kind – Kinder brauchen Süßes oder nicht?

Isst Dein Kind auch gerne süß? Verbiete es ihm nicht! Nein? Warum denn jetzt auf einmal? Sind süße Nahrungsmittel nun doch gesund? Nein, natürlich nicht, aber für die kindliche Entwicklung doch unentbehrlich. Kinder benötigen den süßen Geschmack für die Entwicklung ihres Körpers. Der süße Geschmack wirkt zudem entspannend und befeuchtend, gut für so manchen Zappelphilipp.

Kinder stehen noch am Anfang ihres Lebens, denk an den Kochtopf auf dem Herd, ich hatte es bereits einmal geschildert. Du kochst 10 Liter Wasser auf dem Herd, am Anfang Deiner Lebensjahre steht Dir dafür die volle Hitze und Energie zur Verfügung, das ist die volle Herdplattenstufe 10, das Wasser kocht und kocht in voller Stärke, vergleiche es mit einem starken Qi und Yang Deines Kindes. Mehr Energie geht nicht! Sie strotzen noch so vor Energie.

Koche diesen gleichen Topf mit Wasser im Alter von 50 Jahren, Du wirst nur noch die mittlere Herdhitze zur Verfügung haben, das Wasser köchelt vor sich hin. Du brauchst mehr Pausen, kannst die Nächte nicht mehr durchfeiern, Dir ist öfters mal kalt und Sport wird wichtiger als je zuvor. Wieviel Du an Energie zur Verfügung hast, kommt auf Deinen Lebensstil mit Ernährung, Sport, Stress, Partnerschaft, Ruhephasen, sozialem Netzwerk, Doppelbelastung… an.

Und auf Deine Nierenessenz, dies ist die Dir individuell von Deinen Eltern bei der Zeugung mitgegebene Energie. Diese war widerum von dem Gesundheitszustand und der Essenz Deiner Eltern abhängig. Hatten sie zur Zeit der Zeugung Stress oder gesundheitliche Probleme? Johannes Heesters stand mit 100 Jahren noch munter auf der Bühne und hat 2 Weltkriege erlebt, er war ein Beispiel für eine starke Nierenessenz ebenso wie Helmut Schmidt, der ewige starke Raucher mit diversen Herzproblemen, aber geistig und körperlich bis ins hohe Altern rege und aktiv.

Du kannst diese Nierenessenz nicht auffüllen, aber Du kannst Dein Qi und Yang bewahren, in dem Du bewusst lebst, nachts nicht nur 4 Stunden schläfst, keine Mahlzeit auslässt, keine Mahlzeit durch ein Croissant ersetzt, Dich bewegst und Dich nicht jeden Tag schwarz ärgerst und Krankheitszeichen ebenso wie Deine Seele und Deinen Geist rechtzeitig ernst nimmst…

Was ist denn nun mit den Kindern und deren Ernährung?

Ohne süße Nahrungsmittel werden sie unruhig und unleidig, ich kenne dies nur zu gut. Die Jagd nach Süßigkeiten ist eröffnet, wenn sie keine Süße erhalten. Du kennst dies bestimmt, wenn sie nach Süßigkeiten suchen, weil die Hauptmahlzeit ausgefallen ist wegen Zeitmangel oder nach einem langen Schultag.

Jetzt ist es natürlich nicht empfehlenswert Kinder übermäßig viel Zucker zu geben, Zucker bitte nur in geringen Mengen! Honig ist ebenfalls keine optimale Alternative, in zu großen Mengen vermögen Zucker und Honig das Milz-Qi der Kinder gar zu schwächen. Hmh, was tun?

Eine gute Möglichkeit Kinder nach der TCM zu stärken und ihr Qi und Yang zu bewahren sind Erdnahrungsmittel.

Was ist denn das?

Erdnahrungsmittel stärken die Milz, in der TCM ist die Milz das Basisorgan schlechthin, in der westlichen Medizin eher kaum beachtet. Die Nahrung kommt laut TCM in Magen und Milz und kann nur mit einem starken Milz-Qi gut verwertet werden. Ist dies nicht vorhanden oder kommen die falschen Nahrungsmittel wie Zucker und Rohkost oder übermäßig Käse und Kuhmilch in Magen und Milz, ist Stau oder Stillstand im Qi-Kreislauf angesagt. Schleim bildet sich. Dieser Schleim kann sich in leichtem Übergewicht, Blasenentzündungen, Erkältungen, häufigen Ohrenentzündungen bei Kindern äußern oder in Akne bei Jugendlichen…

Okay, was soll ich nun mit den Erdnahrungsmitteln kochen?

Biete Deinen Kindern Kompott an aus regionalem und saisonalem Obst, koche süße Aufläufe (Milchreis-Kokosauflauf mit Kompott), Polenta, Hirse mit Datteln, Feigen oder Rosinen und Pinienkerne, herzhafte Hirseaufläufe, Kürbis-, Süßkartoffel-, Mais- und Karottengerichte, Erbsen, Kartoffeln, Avocado, Schwarzwurzeln, Kohl aller Art, Spargel, Spinat, Aubergine, Paprika, Zucchini, Mandeln, Sesam, Cashewnüsse, Apfel und Birne…

Biete diese Lebensmittel warm und gekocht an, so muss der Körper nicht sein wertvolles Qi verwenden um die Nahrungsmittel auf Körpertemperatur zu bringen. Die Erdnahrungsmittel wirken auf diese Art befeuchtend, aber nicht Schleimbildend. Gebe noch ein wenig wertvolle Öle (Leinöl, Sesamöl, Walnussöl…) auf die Speisen.

Diese Nahrungsmittel stärken das Qi Deines Kindes – und natürlich auch Deins! Gerade nach zehrenden Krankheitswochen und zur Stärkung des Organismus sind sie hilfreich. Du wirst sehen, das der Griff zu den Süßigkeiten weniger wird, wenn Du diese Nahrungsmittel regelmäßig auf den Tisch bringst.

Viel Spaß beim Kochen! Schau auch gerne auf meine anderen Blogs, viele drehen sich rund um das spannende Thema TCM!

Auf dem Blogfoto siehst Du einen Bratapfel mit selbstgemachter Vanillesauce und Sesam-Haferflockencrunch, das schmeckt mega!

KW 41 Gefächerter Apfel

 

7 Tage ohne Jammern – schaffst Du das?

Ein Blog von Naturheilpraxis Christiane Falkus 7-Tage-Challenge ohne Jammern

7 Tage ohne Jammern – schaffst Du das?

Ein Zitat von John Lennon lautet wie folgt: „Ich habe viel Schlimmes durchlebt in meinem Leben. Das meiste davon ist nie eingetroffen“.

John Lennon hat sich das Leben erschwert mit negativen Gedanken fernab der Realität, er ist täglich viele Runden im Gedankenkarussell gefahren.

Was für ein schönes Blogthema! Wieviel wir alle täglich jammern, kennst Du das auch?

Natürlich wirst Du es kennen und mit diesem Blog zeige ich Dir Möglichkeiten auf die negative Synergien von Dir abzustreifen und in positive Energien umzuwandeln. Verlockend, oder?

Brauchst Du einen Eye-Opener?

Schau auch gerne in den grossartigen Blog von Karin Wess, Business Coach mit Herz, Hirn und Seele: 7-Tage-Challenge ohne Jammern von Karin Wess

Medien suggerieren negative Empfindungen in uns, überall Eilmeldungen von höchster Dringlichkeit mit schrecklichen Bildern und einem Schüren der Angst.

Halt, Stopp, ich will das nicht mehr!

Aber wieso lassen sich einige herausragende Führungspersönlichkeiten davon nicht beirren und streben mit aller Kraft in erfolgreichen Unternehmen mit einem erstaunlichen Meistern aller Krisen?

Wir bewirken das worauf wir uns konzentrieren!

Unzähliges Jammern kostet zuviel Energien und hält uns von jeder produktiven Arbeit ab! Für Unternehmer  – und Frauen sind in ihrer Familie immer Familienunternehmerinnen – ein No Go! Es kalut Dir soviel Zeit!

Wer im Leben weiterkommen will muss sich auf das Wichtige fokussieren und Jammern gehört nicht dazu!

Lass uns eine wunderbare Challenge starten! Du bekommst die Aufgabe 7 Tage nicht zu jammern, Dich nicht zu beschweren, keinen negativen Energien Raum zu lassen!

Egal wie das Wetter ist, Dein Partner Dir mal wieder nicht im Haushalt hilft, das Datenvolumen rasch aufgebraucht ist, Deine Hüften von 5 Kilos mehr umgeben sind, Du im Supermarkt immer an der falschen Schlange stehst, der Stau auf der Autobahn Dich wahnsinnig macht…

Auch wenn es nicht einfach wird, sich mal wieder jemand auf Dir ausruht, Du unglücklich sein könntest… Kein Jammern über den Hund mit dem niemand Gassi gehen will ausser Du, über die Schwiegermutter, die sich mal wieder in Deine Erziehung einmischt, der Wäscheberg der sich türmt…

Aber halt, nie wieder jammern, kann mir dann jeder auf der Nase herumtanzen, weil ich dann fröhlich und milde alles schnell selber erledige statt zu jammern? Bin ich dann nicht der Depp der Nation? Wird die Erziehung der Kinder nun abgeschafft im Rahmen der Challenge?

Nein – natürlich nicht! Sei Du selber und authentisch!

Aaaaber triff des Pudels Kern – suche Lösungen und positive Glaubenssätze statt die Jammerei! Unternehmerisch wird Dich diese Challenge weit nach vorne katapultieren!

Karin Wess schreibt in ihrem Blog: „Der Schlüssel dabei ist, dies wirklich konsequent 7 Tage durchgehend zu machen. Hörst du am vierten Tag auf, fange wieder von vorne bei Tag eins an. Hast du nur einen Gedanken, ein negatives Gefühl, an dem du festhältst, beginne wieder von vorne. Es geht darum, die Angewohnheit zu entwickeln, dich auf das zu konzentrieren, was du hast. Nicht auf das, was du nicht hast. Du wirst lernen, dich auf Lösungen, nicht auf Probleme zu konzentrieren. Und DAS ändert dein Leben!“

Und weiter rät Karin Wess: „Für den ersten Tag rate ich dir, mach dir eine Liste und für jeden Jammerer einen Strich oder Punkt. Wenn du ehrlich bist und alles notierst, hast du abends mindestens eine hohe zweistellige Zahl erreicht!Egal ob große Angelegenheit oder kleine, sei wirklich ehrlich zu dir und werde dir all dieser Momente bewusst. Nur so kannst du diese negative Gedankenflut eindämmen und aktiv reduzieren“.

Was macht die jammerfreie Zone mit Dir in den nächsten Tagen?

Du bist freier und ausgeglichener, kannst Deine gesamte Power in Deine Projekte stecken und endlich alle Themen angehen, die schon lange auf Deiner To-Do-Liste nach Dir rufen. Nutze die freigewordene Energie für Kreativität und Produktivität.

Aber wie Karin Wess warnt: „Gar nichts Negatives zu denken ist nicht einfach! Wann immer du dich dabei ertappst, einen negativen Gedanken zu denken, korrigiere ihn innerlich selbst indem du sagst „Was ich eigentlich meine ist, …“.

Das bekommen wir hin! Lass uns beginnen…

Bei Fragen bin ich gerne für Dich da!

Deine Naturheilpraxis Christiane Falkus

20180314_104056_001

TCM-Ernährung für Vielbeschäftigte – so geht´s!

Link zum Blog „TCM-Ernährung für Vielbeschäftigte“

TCM-Ernährung für Vielbeschäftigte – so geht´s!

Nudeln hängen Dir schon längst zum Hals heraus? In Deiner Familie wird immer das gleiche gegessen und oft der Pizzabote bestellt? Irgendwie ist die Sehnsucht groß nach schnellen und gesunden Rezepten mit Abwechslung, die auch Deinen Kindern schmecken? Dann bist Du bei diesem Blog genau richtig. Als Berufstätige kenne ich genau Dein zeitliches Thema. Die Kreativität bleibt auf der Strecke, wenn der Zeitdruck da ist.

Hier sind 8 Tipps für Dich, wie Du trotz Stress und straffem Zeitplan gesund und abwechslungsreich kochen kannst:

1. Nutze Deinen Thermomix oder eine ähnliche Küchenmaschine und während der Couscous oder die Suppe im Thermomix bearbeitet wird, gehst Du entspannt duschen.

2. Koche schnelle und einfache Gerichte.

Unter den gängigen Kochportalen wie chefkoch.de findest Du viele Rezeptideen. Gegen gebratenen Reis mit Gemüse und Shrimps, Chinakohl mit Lachs oder Omelette mit Kirschtomaten und den Gemüseresten des Vortages wird Deine Familie nichts haben und es ist ebenso voller Power.

3. Verarbeite die Reste des Vortages, das werden oft die besten Essen.

4. Koche die doppelte Portion – dann hast Du am nächsten Tag noch eine Familienmahlzeit fix und fertig.

5. Organisiere eine gute Vorratshaltung!

Kaufe Hülsenfrüchte im Glas, Mandeln Trockenfrüchte, Eier, Mehl, Mandeln, Apfelmus, Reismilch, Mandelmilch, Glasnudeln… im Vorrat ein.

So hast Du jederzeit die Möglichkeit eine schnelle Mahlzeit zu kochen.

6. Koche an einem freien Wochenende ein was Dein Garten oder der Bioladen um die Ecke Dir hergibt oder was Du gerade kochst. Ab in´s Twist Off Glas damit und Wochen später geniessen!

7. Bestelle ein Gemüseabo – das Gemüse und Obst wird Dir regional, saisonal und frisch bis an die Haustür gebracht und Du hast Dir den zeitaufwendigen Einkauf gespart! Besser geht es kaum!

8. Jedes schnelle Gericht kannst Du aufpeppen, z.B. über das Spiegelei kannst Du eine leckere Avocado geben oder zur Tomatensauce etwas gekochte Hirse aus dem Thermomix reichen.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Kochen! Geniesse Deine neu gewonnene Zeit!

Kontaktiere mich gerne!

Naturheilpraxis Christiane Falkus – Praxis für TCM, Frauenheilkunde und Kinderwunsch in 53809 Ruppichteroth20170104_173912

Wenn die Verbindung von Familie und Beruf hapert!

Wenn die Verbindung von Familie und Beruf hapert!
Kennst Du den Übergang von Beruf in die Familienzeit und seine seelischen Auswirkungen? Nicht alle Frauen fühlen sich mit der Mutter- und Hausfrauenrolle ausschließlich glücklich! Viele wünschen sich sehnlichst Ihren Beruf zurück oder ein wenig Abwechslung in Ihren Alltag! Das erlebe ich in meiner täglichen Praxis immer wieder.
Übergangen werden sollte dieser Wunsch nie, sondern vielmehr ernstgenommen und respektiert werden damit es nicht zu Unstimmigkeiten und zu seelischen, geistigen oder körperlichen Folgen führen kann! Möchten wir kein kinderarmes Land sein, sollten wir die wichtigen Voraussetzungen nicht nur in der Bundespolitik sondern auch in der eigenen Familie schaffen.
Nicht immer lassen sich für alle Seiten zufriedenstellende Modelle schaffen, oder etwa doch?
Frauen sind top ausgebildet und ehrgeizig. Sie fühlen sich wohl in Ihrem Beruf und nehmen eine gewisse Doppelbelastung in Kauf. Sie verdienen mit Stolz eigenes Geld. Frauen stehen gerne in Kontakt mit Kollegen und brauchen den geistigen Austausch sowie Themen ausserhalb von Babybrei und Scharlach, wenn die Zeit und das Kind reif dafür ist.
In vielen Ländern der Erde ist die Verbindung von Familie und Beruf mittlerweile eine Selbstverständlichkeit und politisch gefördert. Die Zeiten in denen nur die Frauen sich selbstaufopfernd um den gemeinsamen Nachwuchs kümmern sind annähernd vorbei.
Frauen sind stets einen eigenen Weg gegangen nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums. Kommt nun Nachwuchs hinzu, müssen die Wege gut und fair in der Paarbeziehung miteinander kommuniziert und vereinbart werden.
 
Moderne Partnerschaften teilen sich die Zeit der Kindererziehung nach individueller Absprache und beruflicher Möglichkeit miteinander, so daß beide Partner ein Stück berufliche Weiterentwicklung und geistige Anregung erfahren dürfen neben der wunderschönen Aufgabe mit dem süßen Nachwuchs. Möglichkeiten zur fairen Teilung gibt es mehr als so manches Paar denkt.
Männer freuen sich in den letzten Jahren verstärkt über mehr Zeit mit dem eigenen Kind.
Frauen geniessen die Möglichkeit nicht mehr aus der beruflichen Weiterentwicklung bzw. Karriere gerissen zu werden.
 
Bleibt nur ein Partner – zumeist noch die Frau – gegen den eigenen Willen beruflich zurück und muss sich wieder mühsam nach der Familienpause nach vorne kämpfen, ist Streit und Unglück vorprogrammiert. Kommen die Kinder im engen zeitlichen Takt hintereinander, wird es für die Frau schwer sich nach einigen Jahren wieder beruflich einzugliedern.
Die von der Frau erlebte Ungerechtigkeit und der daraus resultierende finanzielle Nachteil in Bezug auf die Position im Beruf und späteren Rente stellen einen häufigen Trennungsgrund für Paare dar – insbesondere wenn der Partner sich nicht in die Bedürfnisse der Frau einfühlen kann oder aus eigenem Zweck will und sehr traditionell sowie starr denkt und nichts vom beruflichen Kuchen abgeben möchte.
 
Glücklicherweise werden die Familienmodelle flexibler, aber leider nicht immer. Es gibt immer noch Partner, die weder bei der Kindererziehung noch bei der Hausarbeit aktiv beteiligt sind.
Ein Umdenken findet jedoch statt. Nicht mehr viele Männder sind der Überzeugung, das sie ihren Frauen „helfen“, wenn sie den Müller heraustragen oder den Sohn zum Kindergarten bringen. Sie wissen, das es ebenso ihr Haushalt und ihr Sohn ist.
Aber insbesondere in den Partnerschaften, in denen der Mann noch „glückliche“ Mütter ohne Beruf mit Helikopterallüren erlebt hat, ist ein modernes System erschwert und belastet eine moderne Paarbeziehung sowie die Familienstrukturen.
 
Doch was macht dieser erlebte Frust mit Frauen, was passiert wenn wir Emotionen unterdrücken, weil man aus so manchen Situationen über Jahre wegen der Verantwortung gegenüber den Kindern nicht herauskommt?
Wenn die Frau sich jahrelang für die Familie aufopfert und nicht das leben kann was sie fühlt und ihre Bedürftnisse unerfüllt bleiben, wenn sie kaum gesehen sowie geachtet und ihre Leistung nicht respektiert wird, kann dies aus Sicht der TCM eine Leber-Qi-Stagnation auslösen.
Frauen berichten mir in diesen Phasen oft über zunehmende Menstruationsbeschwerden mit starken Krämpfen und seelischer Unausgeglichenheit.
Wenn die Frau nicht über ihre Emotionen sprechen und diese vor allem nicht auflösen kann, könnte dies zu typischen Symptomen der Leber-Qi-Stagnation sowie des daraus resultierenden Leber-Blut-Mangels führen.
Die Leber spricht für Zorn und Wut. Verspannungen, trockene Augen sowie trockene Haare sind ein weiteres Zeichen eines Leber-Blut-Mangels ebenso wie eine depressive Episode oder starke Blutungsstörungen bei der Menstruation mit zunehmender daraus resultierender Schwäche.
Ein Leber-Blut-Mangel kommt zudem verstärkt nach einer Geburt mit höherem Blutverlust vor wie nach einem Kaiserschnitt.
Da aufgrund des Qi-Kreislaufes zumeist die weiteren Organe beeinflusst werden, könnten mit zunehmender Dauer der unglücklichen ungelösten Situation und der familiären einseitigen Überlastung Herz-Qi-Störungen auftreten.
Diese können sich unter anderem in abgestumpften Emotionen sowie in depressiven Zyklen äußern. Farben werden nicht mehr gesehen, die Sprache wird sparsamer oder weniger fröhlich – dies liegt an der Verbindung des Herzmeridians zur Zunge. Die Sprache wird negativer, da weniger Qi in dem Meridian fliesst.
Umgeben Sie sich in dieser Situation viel mit Farben, reisen Sie, denken Sie bewusst an sich, essen Sie gut, gehen Sie in die Sauna, reden Sie mit lieben Menschen, treiben Sie Sport, lassen Sie Ihre Emotionen heraus, malen Sie, hören Sie Musik, taaaanzen Sie, gehen Sie raus in die Natur, meiden Sie negative Kontakte – all das regt Ihr Herz-Qi wieder an, so daß Sie Positives fühlen und ausstrahlen können.
Herz-Qi-Mangel kann immer zu Trauer führen, da das Herz mit der Lunge eine Verbindung aufweist in der TCM.
Ist die Frau nun Tag und Nacht (bei Schlafproblemen oder in Krankheitsfällen der Kinder) mit den Kindern beschäftigt ohne Pause oder muss der Partner solange arbeiten bis die Kinder bereits schlafen, kommt die Frau nie zur Ruhe und kann sich nie um sich selber kümmern.
Sie ist erschöpft und zugleich geistig unterfordert. Das Qi fliesst nur noch reduziert oder stockend, der Puls ist schwach zu fühlen, die Zunge zittert und wirkt gequollen. Sie fühlt sich wie alleinerziehend, zieht sich in manchen Fällen aus dem sozialen Leben zurück und leidet an schlaflosen Nächten – ebenfalls eine Folge des Herz-Qi-Mangels.
Wie kann eine solche Entwicklung frühzeitig verhindert werden?
Ich kann Frauen von Herzen raten zunächst den passenden Partner mit modernen Ansichten und Flexibilität vor der Kinderplanung zu wählen. Klappt nicht immer, ich weiß…
Treffen Sie bei der Kinderplanung bereits gemeinsame feste Absprachen wie die Kindererziehung und die berufliche Einschränkung aufgeteilt wird.
Natürlich ist dies nicht immer leicht und kann in späteren Phasen immer wieder bei Notwendigkeit flexibel überdacht werden:-).
Das Wohl des Kindes, der Wohnort, der bisherige Beruf der Partner, Teilzeit oder Vollzeit, der Weg zur Arbeitsstelle, Selbständigkeit, die finanzielle Situation, das soziale Umfeld, alles spielt bei diesen Überlegungen eine wichtige Rolle, sollte jedoch nicht durch anerzogene traditionelle Denkmuster einseitig dominiert werden, wenn nicht beide so traditionell denken.
Ebenfalls kann das Kind frühzeitig in einer U3-Gruppe angemeldet werden. Wie früh, das muss jedes Paar anhand seiner Situation, seiner persönlichen Einstellung und des Befinden des Kindes individuell entscheiden.
Sollte das Kind krank werden, sind gemeinsame Absprachen wichtig, wer deshalb von der Arbeit fernbleibt und sich um das kranke Kind kümmert. Kompromisse sollten an der Tagesordnung sein.
Weiterhin sollten beide Partner an einen stabilen sozialen Netzwerk arbeiten um nicht völlig alleine mit allen Aufgaben und Verpflichtungen dazustehen und stets einen zu Notfallpuffer haben.
Bauen Sie rechtzeitig eigene Momente in Ihren Tag ein und planen Sie diese fest ein. Gönnen Sie sich diese sehr bewusst! Pflegen Sie Freundschaften mit und ohne Kinder.
Fühlen Sie sich nicht immer alleine verantwortlich auch wenn Frauen oft noch zu Fleiss erzogen worden sind. Überdenken Sie neu!
Die Variable X ist bei Kindern sehr groß, Krankheit und Fremdelphase… können immer dazwischenfunken. Suchen Sie sich Unterstützung, bilden Sie gegenseitig Netzwerke mit anderen Müttern und pflegen Sie diese.
Um mal ganz dem Kinderalltag zu entfliehen, suchen Sie sich Momente mit Menschen, die nicht über Kinder reden. Auch dies ist legitim so sehr Sie Ihr Kind auch lieben! Sie müssen nicht immer über die kindliche Entwicklung sprechen sondern dürfen auch sich thematisieren oder einfach mal feiern.
Vergessen Sie nicht, das Sie eine eigene Persönlichkeit haben, diese geht nicht mit der Geburt eines Kindes verloren auch wenn erst eimal ein kleiner Mensch Ihre ganze Aufmerksamkeit braucht. Aber dies kostet Kraft, tanken Sie diese an anderer Stelle wieder auf.
Gehen Sie zum Sport, dies regt das Herz-Qi wunderbar an.
Atmen Sie bewusst, dies bringt unmittelbar Qi in den Körper und kann Stagnation auflösen, deshalb geht es Ihnen so gut wenn Sie tief durchatmen und deshalb rauchen Sie bei Stress – um die Leber-Qi-Stagnation durch das verstärkte Atmen aufzulösen! Gehen Sie lieber stattdessen zügig eine Runde bis Sie außer Atmen kommen, Sie werden merken die Lust auf eine Zigarette haben Sie so im Griff.
Machen Sie eine Weiterbildung, dies geht auch am heimischen PC als Webinar. Sorgen Sie für geistige Anregung, sorgen Sie gut für sich! Geistige Arbeit regt das Milz-Qi an. Ihnen geht es bei einer Milz-Qi-Schwäche nicht gut! Ohne geistigen Input fühlen sich viele Frauen deshalb schlecht. Ein ständiges Gespräch über Windeln und Fieber ist nicht für alle Mütter ausschließlich erfüllend.
Lesen Sie – und zwar nicht nur Bilderbücher sondern Themen die Sie interessieren!
Malen Sie – bringen Sie Farbe in Ihren Alltag!
Geniessen Sie die Zeiten mit Ihrer Familie ganz bewusst, es ist eine wundervolle und geschenkte Zeit, wieviele Menschen wünschen sich unerfüllt Kinder! Machen Sie sich dies immer wieder bewusst!
Wenn Sie Ihren Beruf vermissen: Artikulieren Sie dies deutlich. Holen Sie Ihren Partner mit ins Boot, auch er ist ein Elternteil! Nutzen Sie flexible beidseitige Arbeitsplatzmodelle oder Elternzeit auch für den Papa.
Lösen Sie sich von Ihren familiären Verpflichtungen und vertrauen Sie auf andere Bezugspersonen, um sich selber zu spüren.
Lösen Sie sich von Menschen, die Ihnen dauerhaft nicht gut tun!
Steigen Sie wieder ein in den Beruf, welcher Ihnen Freude bereitet – und natürlich finanzielle Sicherheit.
Lassen Sie sich in einer Rentenberatungsstelle beraten wieviel Rente Ihnen verloren geht und wie Sie diese wieder aufüllen können! Wussten Sie, daß die Frauen in China 10 Jahre vor den Männern in Rente gehen können? Der Staat erkennt ihre Leistung der Doppelbelastung mit Familie und Beruf an. Frauen können in China mit 50 Jahren in Rente gehen.
Auch die Möglichkeit einer Selbständigkeit steht Ihnen offen, gehen Sie diesen Weg mit Geduld und Freude falls Ihnen der Weg in die alte Berufstätigkeit versperrt bleibt!
Viele Frauen steigen nach Jahren wieder mit Hilfsjobs in die Arbeitswelt ein, Akademikerinnen gehen samstags kellern um etwas zum Familieneinkommen beizusteuern und um dem Partner keine Zeit vom Beruf während der Woche zu „nehmen“. Überlegen Sie gut, ob das Ihre Lösung sein kann! Oft sind solche Modelle der Beginn einer frühen Altersarmut und der Weg aus Ihrer beruflichen Laufbahn heraus.
Wenn Sie wie in vielen Ländern üblich und verständlich nicht ausschließlich für Haus und Hof verantwortlich sein wollen, sprechen Sie sich gut ab und organisieren Sie Strukturen. Aus einem Herz-Qi-Mangel oder einem Leber-Blut-Mangel wieder herauszukommen, kann weitaus anstrengender und belastender für eine Familie sein als eine Umstellung eines Alltages, welcher beide Elternteile zufrieden stellt und auch die Kinder von dieser Ausgeglichenheit profitieren.
Für das Wohl der gemeinsamen Kinder sind immer 2 verantwortlich, wenn Sie es zulassen und sich die Möglichkeit dafür erarbeiten.
Aber auch alleine ohne Partner schaffen Sie es wieder in ein erfüllendes Leben mit der Liebe zu den Kindern und der Freude am Beruf einzusteigen. Hierfür brauchen Sie gute tragende Strukturen durch eine Kindertagesstätte, Ganztagsschulen, Freundinnen, einen neuen Partner, Großeltern oder Babysittern und eine gute kostenlose Beratung zum Beipiel in caritativen Einrichtungen. Sie brauchen Unterstützung und eine Menge Geduld und Zuversicht und dürfen sich von schlechtem Gewissen befreien, Sie tun Ihr Bestes für das Kind und dazu gehört die finanzielle Absicherung dazu.
Das Unterhaltsrecht ermöglicht den Mütter kaum mehr lange für ihre Kinder ohne Berufstätigkeit da zu sein. Auch der Kindesunterhalt fliesst nach Trennungen nicht immer so wie es sein müsste, so das eine große erdrückende finanzielle Last auf den Schultern der Frauen liegt.
Achten Sie ebenso auf das Wohl Ihres Kindes wie auch auf Ihres. Den Kindern geht es nur so gut wie Ihrer Mutter!
Eine Doppelbelastung mit Familie, Beruf und Haushalt kann ebenso Kräfte kosten wie auch schenken, ebenso wie die Belastung mit Familie ohne den Beruf, testen Sie es gut für sich aus mit welchem Modell es Ihnen und Ihrer Familie gut geht, aber stellen Sie sich nicht immer weit hinten an mit Ihren „Wünschen“ und Rechten!
Eine gute Beratung z.B. in einer Mutter-Kind-Kur kann Ihnen eine wertvolle Stüte sein und auch Ihre Gesundheit fokussieren!
Bei Fragen bin ich gerne für Sie da!
DSCF2552

Mein TCM-Abnehm-Blog mit Tipps!

Naturheilpraxis Christiane Falkus

Mein TCM-Abnehm-Blog mit Tipps!

Gesund und leicht abnehmen mit der TCM – wie geht das?

Diäten kosten Ihrer Milz (einem wichtigem Organ in der TCM) viel Energie, das oft gehörte Qi.

Aha, und dann? Dann könnte sich Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Infektanfälligkeit, Kälte, Verdauungsprobleme und Feuchtigkeit im Körper ansammeln, spürbar an zu flüssigem Stuhl, Blähungen und hartnäckigen Kilos, welche einfach nicht verschwinden wollen.

Dabei haben Sie sich so in Ihrer Diät angestrengt und trotzdem ist der Bauch wie aufgedunsen. Ja, das ist er auch, es steckt Feuchtigkeit drin, welche Milz/Magen aufgrund der Qi-Schwäche nicht umwandeln können. Quälen Sie Ihren Körper besser nicht mit Diäten und Nahrungsverzicht. Besonders Frauen benötigen die richtige Energie aus der Nahrung, da sie regelmäßig Blut bilden müssen aufgrund der Menstruation.

Aber wie geht es sonst? Was kann ich tun um Abzunehmen ohne meine Milz-Energie zu schwächen?

Hier meine Tipps zur Umsetzung Ihres Zieles „Abnehmen mit der TCM“:

1. Iss regelmäßig, verzichte auf keine Mahlzeit!

Jede ausgelassene Mahlzeit schwächt das Verdauungsfeuer, Ihr Darm wird träge und kraftlos. Es tut sich einfach nicht viel mit der Verdauung! Zudem schwächen zu unregelmäßige Mahlzeiten Ihre Milz-Energie und schwupps, da haben wir wieder die Feuchtigkeitsansammlung in Ihrem Körper und die Energielosigkeit. So können unnötige Kilos nicht erfolgreich verbrannt werden.

Und Sie bekommen Heißhungerattacken, denn mit einem ausgelassenem Frühstück fehlt Ihrer Milz die Energie und diese wird sie sich holen, in dem sie sehr laut nach Nahrung schreit. Sonst fehlt der Milz etwas sehr Wichtiges, die Energie!

Was hilft um Heißhungerattacken zu vermeiden?

Frühstücken Sie warm und gekocht, Rezepte finden Sie in großer Zahl in meinen „TCM-Rezepten“ auf dieser Homepage.

Aber halt, lesen Sie erst diesen Blog zuende, es kommen noch wertvolle Hinweise für Sie, wie Sie ihr Frühstück zubereiten sollten.

Und vergessen Sie keine Zwischenmahlzeiten wie Nüsse, Trockenfrüchte, selbstgebackene Getreideriegel, eine Tasse Kraftbrühe oder ungesüßte Obstkompotte, frisch und saisonal zubereitet, gerne in regionaler Bio-Qualität oder frisch aus dem Garten.

Wenn Ihr Körper alle notwendigen Nährstoffe bekommt, wird es keine Hungerattacken geben.

Ihr Blutzuckerspiegel bleibt konstant, aber das interessiert die TCM eigentlich nicht.

2. Iss nicht zuviel Brot und toaste Dein Brot!

Brot fördert die Feuchtigkeitsansammlung in Ihrem Körper und genau diese möchten Sie vermeiden. Wenn Sie nach dem Essen von Brot unter Blähungen leiden, hat Ihr Körper es nicht geschafft das Brot zu verdauen. Es bleibt als Nahrungsmittelrest in Ihrem Körper liegen und wandelt sich zu Schleim um, das sind möglicherweise Ihre abnehmresistenten Kilos. Der Körper kann das Brot in diesem Fall nicht gut verdauen!

Wenn sie Brot essen, essen Sie kein Körner- oder Schwarzbrot, sondern ein Mischbrot und toasten Sie das Brot vorab. Essen Sie das Brot zu einer warmen Mahlzeit, stippen Sie es beispielsweise in eine Gemüsesuppe oder einen Eintopf. Nehmen Sie kein allzu frisches, noch feuchtes Brot! Sie wissen ja mittlerweile was zu feuchte Nahung mit dem Körper machen kann.

Und abschließend ist natürlich der Belag von Bedeutung: Essen Sie wenig Käse oder Wurst und kaum süße Aufstriche, greifen Sie auf selbstgemachte Gemüseaufstriche zurück. Wie wäre es mit einem Rote-Beete-Möhren-Aufstrich? In einer Küchenmaschine ist er schnell gemacht. Und nicht vergessen: Immer etwas Warmes dazu essen.

Essen Sie nicht im Gehen mal eben ein Brötchen vom Bäcker, Ihr Körper hat nichts davon.

3. Trinken, trinken, trinken – und zwar am Besten Wasser!

Verbanne alle kalten und gesüßten Getränke aus Deinem Haushalt, trinke stilles Wasser mit frischer Zitrone oder etwas Melisse aus dem Kräuterbeet oder einfach nur Wasser und Kräutertee.

Keine Cola, keine Fanta, kein Wasser mit Aromazusatz, keine Milch im Kaffee, aber 2 Tassen Kaffee am Tag ist erlaubt. Die TCM verlangt nicht, daß Sie sich schinden. Es ist nur so, daß Zucker sehr Milz-Qi-schwächend wirkt und das fördert wieder die Feuchtigkeit in Ihrem Körper.

Trinken Sie keine kalten Getränke, warum?

Das habe ich in meinem Blog „TCM-Ernährung in warmen Jahreszeiten – oder warum viele Amerikaner so übergewichtig sind“ unter TCM-Blog auf dieser Homepage für Sie erklärt.

Trinken Sie morgens nach dem Aufstehen ein Glas warmes Wasser, das heizt Ihrer Verdauung ein und ersetzt verlorengegangene Flüssigkeit in Ihrem Körper.

Wenn Sie viele Suppen und Eintöpfe zu sich nehmen, benötigen Sie ca. 1,5 Liter Wasser und nicht mehr, da Flüssigkeit von der Milz umgewandelt werden muss, das erfordert Energie.

Trinken Sie, wenn Sie Durst haben. Bei warmen Wetter und trockener oder salziger Nahrung benötigen Sie eine höhere Trinkmenge und ebenfalls wenn Sie viel Sport treiben oder körperlich arbeiten.

4. Dünsten Sie Ihr Fleisch

Fleisch, welches zu stark erhitzt, frittiert oder durchgebraten wird, schwächt ihr Verdauungsfeuer und heizt Ihnen zu stark ein. Kochen oder dünsten Sie Ihr Fleisch besser! Die exakte Erläuterung finden Sie in meinem Blog zur TCM-Ernährung in warmen Jahreszeiten, wenn die Grillsaison auf Hochtouren läuft.

Essen Sie kein Fast Food.

Zuviel Fleisch bewirkt die Ansammlung von Feuchtigkeit in Ihrem Körper und wie wir nun wissen, ist dies der Grund für Übergewicht!!

Zuviel Fleisch ist also nicht ratsam, belassen Sie es bei dreimal wöchentlich Fleisch/Aufschnitt.

Wenn Sie ein Mensch mit Milz-Qi-Schwäche sind, viel frieren und eher schwach und blass sind, sollten Sie mind. dreimal pro Woche Fleisch essen, denn Fleisch wärmt und baut auf.

Wenn Sie eher ein Mensch mit Hitzewellen sind, sollten Sie auf das Grillen verzichten. Ich habe dies ausführlich in meinem Blog (TCM-Ernährung in der warmen Jahreszeit (siehe Punkt 3)) erklärt.

Essen Sie Fleisch wie eine Beilage, 150 Gramm sind ausreichend. Essen Sie sich an Reis und Kartoffeln oder an Getreide sowie viel Gemüse satt. Verzichten Sie auf Schweinefleisch, essen Sie Fleisch in Bio-Qualität.

5. Reduzieren Sie Ihren Milchkonsum oder verzichten Sie ganz darauf.

Milch schleimt! Schleim bewirkt Schwäche, Verdauungsträgheit und Stagnation und damit – Übergewicht!

Ersetzen Sie die Kuhmilch durch pflanzliche Produkte wie Hafermilch, Mandelmilch, Reismilch in Bio-Qualität oder Dinkelmilch.

Verzichten Sie auf Sojamilch.

Sie können mit Pflanzenmilch hervorragend kochen und backen, alle meine Rezepte auf dieser Homepage sind mit Pflanzenmilch gekocht worden. Für Kinder und Erwachsene ist Kakao nicht gut für die Milz, süß und Milch schleimt sehr stark. Besonders infektanfällige, allergische oder konzentrationsschwache Menschen sollten auf Kuhmilch verzichten.

Wenn Sie hin und wieder Kuhmilch verwenden wollen, nutzen Sie bitte Bio-Qualität.

Joghurt kühlt aus und wirkt schleimend, essen Sie Joghurt lieber in kleinen Mengen und nur in der warmen Jahreszeit insbesonders wenn Sie schnell unter Infekten leiden. Sie können Ihr Joghurt eine Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen.

Sie können das Abnehmen fördern, in dem Sie vollständig für einige Zeit auf die Kuhmilch verzichten.

Seitdem die Chinesen Milchprodukte für sich entdeckt haben, steigt die Allergierate und das Übergewichtrisiko auch in China.

6. Reduzieren Sie Käse in Ihrem Speiseplan.

Käse ist ebenso wie Kuhmilch schleimend und bewirkt eine Feuchtigkeitsansammlung. Dies gilt insbesondere für Weichkäse wie Mozarella, Hüttenkäse, Camembert und Quark, was bereits an der Konsistenz dieser Produkte erkennbar ist. Hartkäse in kleinen Mengen ist geeigneter. Essen Sie Käse begleitend zu einer warmen Mahlzeit. Feta können Sie ohne Verzicht geniessen.

7. Essen Sie weniger Rohkost.

Rohkost kann von einer schwächeren Milz-Energie kaum verdaut werden. Dieser Verdauungsprozess fordert von Ihrer Milz viel Energie, welche Sie für Ihre Milz bräuchten. Sie wird energetisch quasi ausgelaugut und ist noch weniger in der Lage Feuchtigkeit umzuwandeln, was als Übergewicht im Körper liegen bleibt.

Ein aufgeblähter Bauch hat etwas mit zu viel kalter Rohkost zu tun? Ja!

Zuviel Salat tut gar nicht gut, im Sommer ist Salat besser zu verdauen als im Winter.

Auch hierzu finden Sie weitergehende Erläuterungrn in meinem Blog „TCM-Ernährung in der warmen Jahreszeit“.

Die kalte rohe Nahrung muss von der Milz erst auf Körpertemperatur gebracht werden und von Kühlschranktemperatur auf Körpertemperatur erhitzt werden, das entzieht der Milz Ihre dringend benötigte Energie. Und dann?

Fühlen Sie sich schlapp, kalt, energielos, kränklich und müde. Beobachten Sie sich über Wochen dabei, wie es ist, wenn Sie Rohkost deutlich reduzieren und gegen gekochte Kompotte oder gekochtes Gemüse eintauschen statt Brot mit Wurst und kalten Paprikastreifen zu essen.

Lauschen Sie Ihrem Körper, nehmen Sie ihn wahr. Er wird sich mit der veränderten Kost wohlfühlen und das Beste ist, sie brauchen keine Kalorien zählen oder auf viele Dinge verzichten.

8. Essen Sie täglich ein warmes Frühstück

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist das warme, gekochte Frühstück die wichtigste Mahlzeit am ganzen Tag und stellt einen bedeutenden Bestandteil in der Therapie/Genesung dar. Das richtige Frühstück zur richtigen Zeit lässt das Qi in den Meridianen fliessen.

Kalte Nahrung muss erst vom Körper auf Körpertemperatur gebracht werden.

Dies erfordert Energie, wertvolles Qi geht dem Körper verloren und steht dem Körper nicht zur Verfügung.

Mit einem warmen Frühstück steht dem Körper die volle Energie und das Qi zur Verfügung, der Tag kann gut beginnen, eine gute Voraussetzung für Gesundheit, Ausgeglichenheit, Lernfreude und Leistungsfähigkeit! Der Körper kühlt nicht aus. Erkältungen können gemildert, Abwehrkräfte gesteigert und Konzentrationsfähigkeit gefördert werden.

Die richtige Uhrzeit für das warme Frühstück ist zwischen 7-9 Uhr morgens in der Magenzeit (laut Organuhr in der TCM), in dieser Zeit kann das Nahrungs-Qi besonders gut verwertet werden.

Neben der warmen Speise kann etwas Rohkost wie Obst oder Gemüse gereicht werden, dies nicht mit Kühlschranktemperaturen sondern zimmerwarm servieren.

Süßes Frühstück am Morgen schwächt im Sinne der TCM die Milz, was zur einer Schwächung des Qi-Kreislaufes führen kann. Deshalb sind die Rezepte überwiegend ungesüßt bzw. nur wenig mit vorzugsweise Reissirup oder Dattelsirup (aus dem Bioladen) gesüßt, auch Mandelmus hat einen hohen gesundheitlichen Wert und süßt dezent.

Ei, Gemüse, Quinoa und Hirse sowie weitere Getreidesorten sind Zutaten, die in der TCM einen hohen Stellenwert für das Frühstück einnehmen. Sie haben wertvolle Inhaltsstoffe, wie Mineralstoffe, Vitamine und sind echte Powerfoods.

Leinöl (im Kühlschrank aufbewahren und nicht erhitzen), Sesam, Sonnenblumen- und Kürbiskerne versorgt Sie mit wichtigem Omega-Fettsäuren.

Milch hat eine schleimende Wirkung nach der TCM und schwächt, deshalb wird in meinen Rezepten Pflanzenmilch verwendet.

Wer es mag, kann seine Speisen in der Pfanne mit Kokosnussöl oder Ghee zubereiten.

Kraftsuppen (Huhn, Gemüse oder Rinderbrühe) haben eine hohe Bedeutung in der TCM und können an einem freien Tag auf Vorrat zubereitet werden, die Essenz hält sich im Kühlschrank über einige Tage und kann morgens mit Hirse, Reis oder Dinkelnudeln ergänzt werden.

Die Essenzen werden aus frischen Gemüsezutaten (grob und mit Schale geschnitten) und einem zerkleinerten Bio-Suppenhuhn (ich hole mein Huhn auf einem tollen Bio-Bauernhof im Rhein-Sieg-Kreis) sowie Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer und Kräutern 8 Stunden gekocht und danach abgeseiht und eingemacht, so haben Sie immer eine Essenz morgens zur Verfügung.

Diese Essenz kann auf Wunsch mit gedünstetem Pak Choi oder anderem Gemüse aber auch mit Papaya serviert werden. Wenn Sie morgens noch kein guter Esser sind, können Sie zunächste einmal mit einer Essenz ohne Einlage beginnen. Rezepte und Verarbeitung gibt es auf You Tube.

Zu trinken eignet sich morgens ein warmer Kräuter- oder Früchtetee.

Sie werden sehen, dass Sie sich nach einer Weile mit der umgestellten Kochart energetisch besser, ausgeglichener und widerstandsfähiger fühlen. Sie werden weniger Brot essen und fühlen sich dadurch weniger beschwert und lange gesättigt, die Verdauung wird optimiert.

Sie werden nicht an Gewicht zunehmen. Das warme Frühstück kann Sie energetisch bei einer Gewichtsabnahme unterstützen, wenn Sie die passenden warmen Gerichte auswählen.

Sie benötigen keine exotischen Zutaten, die Zutaten der heimischen Küche eignen sich sehr gut für die Ernährung nach der TCM. Sie benötigen keine extra Kochgefäße. Die Portionsgröße ist normal, nicht zuviel und nicht zuwenig.

Ich werde oft von Patienten gefragt, wie man das warme Frühstück mit Beruf und Familie und der hektische Zeit am Morgen verbinden kann und was man morgens warm kochen kann und ob man etwas Warmes am Morgen herunterbekommt. Viele Patienten sehen diese Fragen als großes Hindernis und es fehlen ihnen die Rezeptideen.

Ich stelle Rezepte ein, die schnell zuzubereiten sind und der ganzen Familie schmecken.

Die Rezepte können oftmals am Vortag vorbereitet werden und eignen sich für zwei Mahlzeiten an zwei hintereinanderliegenden Tagen, so das Sie weniger Kochaufwand haben.

Suchen Sie sich erst die Rezepte aus, an die Sie sich langsam morgens herantasten wollen, wenn Sie das warme Frühstück noch nicht gewöhnt sind. Ein getoastetes Vollkornbrot mit Avocado, Spiegelei und Leinöl oder ein Hirsebrei mit Obst ist ein leichter Einstieg.

Herzhafte Frühstücksspeisen mit Gemüse können nach einer Eingewöhnungszeit zugefügt werden. In diesem Blog werden herzhafte Frühstücksrezepte auch aufgeführt. Wenn Sie sich an das warme Frühstück herangetastet haben, werden Sie kreativ!

Essen Sie morgens Gemüse aller Art, die Vielfalt ist wertvoll, einmal quer durch die Gemüseabteilung, gerne in Bio-Qualität oder aus dem eigenen Garten. Auch Kinder mögen warmes Frühstück.

Das warme Frühstück ist weniger Arbeit als man vermutet und gibt einen guten Start in den Tag. Der Qi-Fluss wird aktiviert. Bereiten Sie das Frühstück bereits am Abend frisch vor und wärmen Sie es am Morgen wieder auf dem Herd auf.

Die Mikrowelle wird in der TCM nicht verwendet, da sie die Energie/das Qi der Lebensmittel zerstört.

Würzen Sie nach Ihrem Geschmack, nicht jeder mag zu Beginn Zwiebeln am Morgen.

Wenn Sie morgens sehr knapp in der Zeit sind, wählen Sie die Rezepte aus, welche sehr schnell zuzubereiten sind. Diese kosten kaum mehr Zeit als ein Brot zu schmieren. Wenn Sie eine Küchenmaschine haben, wird die Arbeit deutlich erleichtert. Vieles können Sie gartenfrisch einmachen und morgens erwärmen. Kochen Sie die doppelte Menge, so haben Sie eine zweite Mahlzeit zur Verfügung.

Wenn Sie frühmorgens zur Arbeit fahren, nehmen Sie sich das warme Frühstück in Outdoorgeschirr, was lange warm hält, mit auf die Arbeit und essen Sie es in der Pause.

Schauen Sie sich meine Frühstücksrezepte auf meiner Homepage an und finden Sie die passenden Rezepte für sich heraus, schmecken soll es Ihnen auf jeden Fall. Rezepte für warme Mahlzeiten oder noch mehr TCM-Rezepte.

9. Essen Sie in freundlicher, entspannter Atmosphäre ohne Zeitdruck und im Sitzen.

Nehmen Sie sich Zeit bei der Mahlzeit und diskutieren oder ärgern Sie sich nicht am Tisch! Das Qi aus der Nahrung wird gut verwertet, wenn es eine schöne Stimmung bei Tisch ist. Verbringen Sie die Mahlzeiten mit lieben Menschen und nicht alleine. Einsamkeit verstärkt eine Leber-Qi-Stagnation und lässt das Nähr-Qi nicht frei fliessen. Vermeiden Sie aufregende Diskussionen oder Streitthemen bei Tisch.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Abnehm-Zielen!

Verzichten Sie auf Diätprodukte und Zusatzstoffe.

Kaufen Sie Regionales und Saisonales ein und suchen Sie sich Rezepte aus, welche Sie morgens umsetzen können. Keiner erwartet ein perfektes Gemüsegericht am frühen Morgen von Ihnen vor Ihrer Berufstätigkeit, denn wie Sie wissen, Stress macht eine Qi-Stagnation und genau diese brauchen Sie nicht.

Bereiten Sie lieber alles gut vor und machen Sie morgens keine Wissenschaft aus allem, das ist zwar deutsche Art aber kommt der TCM nicht entgegen, die eigentlich sehr unkompliziert ist.

Verbringen Sie Ihre Zeit lieber mit entspannenden Dingen (das regt Ihr Herz-Qi an) oder mit etwas moderater Bewegung, dies wird Ihnen gut tun.

Machen Sie nichts zu kompliziert, bald wird die warme Ernährung am morgen in Ihrem täglichem Ablauf integriert sein und bedarf keiner Gedanken mehr. Sie sind Profi und machen alles mit links. Es geht genauso schnell eine Hühnersuppe vom Vortag aufzuwärmen (Yangininsieren) als ein Marmeladenbrot zu schmieren.

Und wenn Sie mal sündigen wollen, machen Sie es und mit Genuss!

Unterdrückte Gefühle führen gerne zu einer Leber-Qi-Stagnation und die wollen Sie nicht!

Zu Beginn ist das Einteilen der Nahrungstypen in Yin und Yang zuviel Gedankengut für Sie, quasi Ballast.

Kauen Sie Ihre Speisen gut!

Bewegen Sie sich täglich! Entspannen Sie sich regelmäßig!

Bei Fragen bin ich gerne für Sie da! Gerne können Sie zur weiteren Beratung einen Termin mit mir machen.

20170111_182842

Ost meets West – was bedeutet dies für die Kinderwunschtherapie?

Ein Blog von Naturheilpraxis Christiane Falkus

Ost meets West – was bedeutet dies für die Kinderwunschtherapie?

Viele Patienten kontaktieren mich für eine Kinderwunschbehandlung.

Was für eine schöne Arbeit, ich liebe Kinder sehr!

Mit dem vergeblichen Kinderwunsch bei meinen Patienten verknüpfen sich viele verständliche Emotionen, wie Trauer, Wut, Neid, Verzweiflung, Frustration, Hoffnungslosigkeit und viel Grübeln.

In meiner Praxis ist jeder Patient mit Kinderwunsch willkommen und wird nicht bewertet oder in Schubladen gesteckt.

Doch wie gestalte ich in meiner Praxis eine Kinderwunschbehandlung?

Bei diesem sehr komplexen Thema gilt bei mir das Prinzip „Ost meets West“, das heißt ich kombiniere die beiden Therapierichtungen TCM und die westliche Medizin oftmals miteinander.

In manchen Fällen bleibe ich rein bei der TCM – eine sehr eigenständige Therapieform beim Thema Kinderwunsch – mit Anamnese, Akupunktur, Ohrakupunktur, Schröpfen und individuell abgestimmten chinesischen Kräutern.

Wir erstellen eine TCM-Diagnose und behandeln den entsprechenden Organbezug. Der Kinderwunsch ist eng mit den Organen Milz, Leber und Niere verknüpft.

Diese Organe stärken wir in der Therapie und sorgen für einen Qi-Fluß ohne Stau. Oft entschleimen wir, denn Schleim, Feuchtigkeit und Nässe kann den Qi Kreislauf deutlich stören und zum erlahmen bringen.

Wir schauen nach Ängsten und Sorgen, nach dem Schlaf und der Ernährung sowie der Bewegung.

Dazu schauen wir uns eventuell vorhandene Diagnosen wie Myome und PCO näher an.

Auch in der TCM gilt – Labor geht vor Patient.

Was will der Patient mir sagen, ist er bereit für den Kinderwunsch, fühlt er sich geborgen, aktzeptiert, gut aufgehoben und verstanden in der Partnerschaft, in seiner Rolle, in seinem Familiensystem, in seiner eigenen inneren Mitte?

Kann und will die Paarbeziehung ein Kind tragen?

Und:

Ist das Kind bereit zu den Eltern zu kommen?

Fühlt es sich in dem Bauch der Mutter wohl, ist der Palast im Unterleib für ihn eingerichtet? Fühlt das Kind sich dort geborgen, ist der Palast warm? Wird dem Kind eine gute Nierenessenz geschenkt?

Einige Frauen haben eine ausgeprägte eingeschlossene Kälte im Unterleib, hier ist ein Therapieziel die Wärmung der Organe. Das Kind möchte es warm haben zum Aufwachsen im Mutterleib.

Kälte stagniert zudem den Qi Fluß im Unterleib. Eventuell wird dies von den Patientinnen bereits an einer gestörten Menstruation bemerkt.

In der TCM schauen wir uns die Organe Leber, Gallenblase und Milz beim Kinderwunsch an:

Gibt es unterdrückte Emotionen oder beruflichen bzw. privaten Stress bei der Patientin? Sind die Patienten reizbar, zornig oder weinerlich? Gibt es ein Spannungsgefühl im Brust- und Oberbauchbereich? Schmerzt die Brust? Gibt es Kopfschmerzen?

All dies hat einen Zusammenhang mit dem Leber Qi und dem Leber-Blut.

Leber und Uterus haben eine enge Verbindung miteinander, verbunden durch außerordentliche Gefäße, die wir bei der entsprechenden Diagnose für einen freien Qi Fluß akupunktieren und bei Bedarf mit Moxibustion erwärmen.

Der Kinderwunsch ist aus Sicht der TCM folglich realisierbarer bei einem gut fließenden Leber Qi sowie einem ausreichenden Leber Blut, einer starken Milzenergie und einer guten Nieren-Essenz.

Die Nieren-Essenz wird vererbt, sie kann im Laufe des Lebens nicht mehr verbessert werden, mit der ererbten Nieren-Essenz muss man sozusagen sein Leben lang zurecht kommen.

Je mehr Nierenessenz vorhanden ist mit der Zeugung, desto besser für das gesamte Leben des geplanten Kindes. Aus diesem Grund versuchen wir die Bedingungen zum Zeitraum der Zeugung und nicht nur für die Zeugung an sich für das Kind zu stärken, das Wunschkind profitiert von der Energie der Eltern zum Zeitpunkt der Zeugung sein Lben lang in körperlicher, seelischer und geistiger Hinsicht! Deshalb behandel ich Ängste und weitere Emotionen mit.

Vielen Frauen klagen oft über kalte Füße und Hände, über einen kalten Rücken im Lendenbereich und über einen kalten Po. In diesem Fall thematisieren wir in der Behandlung das Nieren-Yang.

Auch in der TCM ist das Zigarettenrauchen sowie der Koffein- und Alkoholkonsum bei einem Kinderwunsch nicht förderlich.

Eventuell steht ganz am Anfang der Therapie für das Paar eine Rauchentwöhung, natürlich auch für den Mann. Denn die Nierenessenz für das ungeborene Kind wird von beiden Elternteilen weitergegeben. Genussgifte schwächen die Nierenessenz eines Kindes, so daß es bei einer erfolgreichen Befruchtung nach der Geburt zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen kann, wie ADS/ADHS, Allergien, Infektanfälligkeit, Konzentrationsschwäche, Lernstörung…

Wir orientieren uns in der Therapie stattdessen hin in Richtung ausgewogener TCM-Ernährung und regelmäßiger sanfter Bewegung. Optimalerweise wird das Qi der Milz beider Eltern 90 Tage vor der Zeugung deutlich gestärkt sein und danach nicht durch finanzielle, private, berufliche und gesundheitliche Sorgen geschwächt. Somit steht dem geplanten Kind eine bestmögliche Nierenessenz zur Verfügung und dies ermöglicht ihm bestenfalls ein gesundes Aufwachsen.

Für den Mann gehen wir zudem gemeinsam das Spermiogramm durch. Es gibt chinesische Kräuter welche auf die Spermien des Mannes wirken. Dies wäre eine Option neben dem Schröpfen, der Akupunktur und damit der Organstärkung für den Mann in der Kinderwunschbehandlung.

Und was ist mit der westlichen Medizin?

Oder ich bleibe ausschließlich bei der westlichen Medizin mit Hormontestungen per Speicheltest, Hormonberatung, eventuell Cortisoltestung mit Überprüfung der Nebennieren, Entgiftung, Entsäuerung, Leberstärkung, Testung und Therapie der vaginalen Erreger, verschiedene Zyklustees mit westlicher Pflanzenheilkunde, Fruchtbarkeitsmassage rund um den Eisprung, Vitamin- und Mineralstoffauffüllung, Testung der Schilddrüse, Entspannungsübungen, Überprüfen eines Beckenschiefstandes mit der Dorn Methode, Ernährungsberatung, Bewegungsberatung und Gesprächstherapie.

In der Naturheilpraxis ist Raum und Zeit für die unterdrückten schmerzhaften Emotionen.

Zunächst einmal ist es von großem Vorteil, wenn sowohl der Mann als auch die Frau sich einer Kinderwunschbehandlung in der Naturheilkunde unterziehen. Zumeist kontaktieren mich die Frauen, aber die Männer zeigen immer mehr eine große Offenheit zur alternativen Kinderwunschbehandlung.

Mit dem Paar gehe ich dann viele Fragen zu, wir erstellen eine Anamnese unter Beachtung der bisherigen schulmedizinischen Behandlung und Diagnose.

Wir erötern Themen wie die bisherige Familienanamnese in Bezug auf Störungen, z.B. in Bezug auf Tubenverklebung, Menstruation, Zyklusrhythmus, Zyklusdauer (und errechnen daraufhin den Eisprung), Blutungsdauer- und stärke, Blutungsfarbe (das möchte die TCM wissen), PMS, bisherige Verhütungsmethoden, Umwelteinflüsse, Umweltgifte, erste Menstruation, evtuell Anzeichen für beginnende Wechseljahre, Darmflora,  Schlaf, Beruf, Bewegung, Ernährung, Stress, Partnerschaft, Psyche, Depression, Burnout, Libido, Tagesrhythmus, trockene Schleimhäute, Medikamente, Suchtmittel, bisherige Hormontests und schulmedizinischer Ergebnisse sowie Behandlungen, Beckenschiefstand…

Beim Mann wird zusätzlich nach dem Spermiogramm, Hormonen, Varikozelen und einem Hochhochstand sowie nach eventuellen Umweltgiften auf der Arbeit gefragt.

Ich gebe dem Paar eine Anleitung für eine Partnermassage mit zur Verbesserung der Fruchtbarkeit. Das Paar führt diese dann selber Zuhause durch.

Und natürlich ist Hoffnung und Vertrauen in den eigenen Körper und die eigene Kraft immer sehr wichtig für die Kinderwunschpatienten, unter Zweifel leiden sie bereits genug.

Sie sehen, der Kinderwunsch ist ein komplexes Thema.

Mit welchem Therapieansatz ich arbeite entscheide ich immer in der Anamnese, bei manchen Paaren reicht bereits ein Gepräch aus.

Nicht immer muss das komplette Programm angeboten werden. Oft reichen nur Teilbereiche aus den hier erwähnten Themen aus, das hängt immer von der jeweiligen Anamnese ab.

Vertrauen Sie auf sich!

Kindlein-komm! Ich freue mich über jedes von meinen Patienten glücklich angekündigte Baby!

20170104_173912Bei Fragen bin ich gerne für Sie da!

 

Wenn die Verbindung von Familie und Beruf hapert!

Wenn die Verbindung von Familie und Beruf hapert!
Kennst Du den Übergang von Beruf in die Familienzeit und seine seelischen Auswirkungen? Nicht alle Frauen fühlen sich mit der Mutter- und Hausfrauenrolle ausschließlich glücklich!Übergangen werden sollte dieser Wunsch nie, sondern vielmehr ernstgenommen und respektiert werden damit es nicht zu Unstimmigkeiten zu seelischen, geisitgen oder körperlichen Folgen führen kann!
In diesem Blog geht es ganz bewusst um die Mutter!
Nicht immer lassen sich für alle Seiten zufriedenstellende Modelle schaffen, oder?
Das erlebe ich in meiner täglichen Praxis immer wieder.
 
Frauen sind top ausgebildet und ehrgeizig. Sie fühlen sich wohl in Ihrem Beruf und nehmen eine gewisse Doppelbelastung in Kauf. Sie verdienen mit Stolz eigenes Geld. Frauen stehen gerne in Kontakt mit Kollegen und brauchen den geistigen Austausch und Themen ausserhalb von Babybrei und Scharlach, wenn die Zeit und das Kind reif dafür ist. In vielen Ländern der Erde ist dies mittlerweile eine Selbstverständlichkeit.
Frauen sind stets einen eigenen Weg gegangen nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums. Kommt nun Nachwuchs hinzu, müssen die Wege gut und fair miteinander kommuniziert und vereinbart werden.
 
Moderne Partnerschaften teilen sich die Zeit der Kindererziehung nach individueller Absprache miteinander, so daß beide Partner ein Stück berufliche Weiterentwicklung und geistige Anregung erfahren dürfen neben der wunderschönen Aufgabe mit dem süßen Nachwuchs. Männer freuen sich in den letzten Jahren verstärkt über mehr Zeit mit dem eigenen Kind.
 
Bleibt nur ein Partner – zumeist noch die Frau – gegen den eigenen Willen beruflich zurück und muss sich wieder mühsam nach der Familienpause nach vorne kämpfen, ist Streit und Unglück vorprogrammiert. Kommen die Kinder im engen zeitlichen Takt hintereinander, wird es für die Frau schwer sich nach einigen Jahren wieder beruflich einzugliedern.
Die von der Frau erlebte Ungerechtigkeit und der daraus resultierende finanzielle Nachteil in Bezug auf die Position im Beruf und späteren Rente stellen einen häufigen Trennungsgrund für Paare dar insbesondere wenn der Partner sich nicht in die Bedürfnisse der Frau einfühlen kann oder aus eigenem Zweck will und sehr traditionell sowie starr denkt und nichts vom beruflichen Kuchen abgeben möchte.
 
Glücklicherweise werden die Familienmodelle flexibler, aber leider nicht immer. Insbesondere in den Partnerschaften, in denen der Mann noch „glückliche“ Mütter ohne Beruf mit Helikopterallüren erlebt hat, ist ein modernes System erschwert.
 
Doch was macht dieser erlebte Frust mit uns, was passiert wenn wir Emotionen unterdrücken, weil man aus so manchen Situationen über Jahre wegen der Verantwortung gegenüber den Kindern nicht herauskommt?
Wenn die Frau sich jahrelang für die Familie aufopfert und nicht das leben kann was sie fühlt und ihre Bedürftnisse unerfüllt bleiben, wenn sie kaum gesehen sowie geachtet und ihre Leistung nicht respektiert wird, kann dies aus Sicht der TCM eine Leber-Qi-Stagnation auslösen.
Frauen berichten mir in diesen Phasen oft über zunehmende Menstruationsbeschwerden mit starken Krämpfen und seelischer Unausgeglichenheit.
Wenn die Frau nicht über ihre Emotionen sprechen und diese vor allem nicht auflösen kann, könnte dies zu typischen Symptomen der Leber-Qi-Stagnation sowie des daraus resultierenden Leber-Blut-Mangels führen. Die Leber spricht für Zorn und Wut. Verspannungen, trockene Augen sowie trockene Haare sind ein weiteres Zeichen eines Leber-Blut-Mangels ebenso wie eine depressive Episode oder starke Blutungsstörungen bei der Menstruation mit zunehmender daraus resultierender Schwäche.
Ein Leber-Blut-Mangel kommt zudem verstärkt nach einer Geburt mit höherem Blutverlust vor wie nach einem Kaiserschnitt.
Da aufgrund des Qi-Kreislaufes zumeist die weiteren Organe beeinflusst werden, könnten mit zunehmender Dauer der unglücklichen ungelösten Situation und der familiären einseitigen Überlastung Herz-Qi-Störungen auftreten.
Diese können sich unter anderem in abgestumpften Emotionen sowie in depressiven Zyklen äußern. Farben werden nicht mehr gesehen und die Sprache wird sparsamer oder weniger fröhlich – dies liegt an der Verbindung des Herzmeridians zur Zunge. Die Sprache wird negativer, da weniger Qi in dem Meridian fliesst. Umgeben Sie sich in dieser Situation viel mit Farben, reisen Sie, essen Sie gut, gehen Sie in die Sauna, reden Sie mit lieben Menschen, treiben Sie Sport, malen Sie, gehen Sie raus in die Natur, meiden Sie negative Kontakte – all das regt Ihr Herz-Qi wieder positiv an, so daß Sie positives fühlen und ausstrahlen können.
Herz-Qi-Mangel kann immer zu Trauer führen, da das Herz mit der Lunge eine Verbindung aufweist in der TCM.
Ist die Frau nun Tag und Nacht (bei Schlafproblemen oder in Krankheitsfällen der Kinder) mit den Kindern beschäftigt ohne Pause oder muss der Partner solange arbeiten bis die Kinder bereits schlafen, kommt die Frau nie zur Ruhe und kann sich nie um sich selber kümmern und ist erschöpft.
Das Qi fliesst nur noch reduziert oder stockend, der Puls ist schwach zu fühlen, die Zunge zittert und wirkt gequollen. Sie ist wie alleinerziehend und zieht sich in manchen Fällen aus dem sozialen Leben zurück und leidet an schlaflosen Nächten – ebenfalls eine Folge des Herz-Qi-Mangels.
Wie kann eine solche Entwicklung frühzeitig verhindert werden?
Ich kann Frauen von Herzen raten zunächst den passenden Partner mit modernen Ansichten und Flexibilität vor der Kinderplanung zu wählen. Treffen Sie bei der Kinderplanung bereits gemeinsame feste Absprachen wie die Kindererziehung und die berufliche Einschränkung aufgeteilt wird.
Natürlich ist dies nicht immer leicht und kann in späteren Phasen immer wieder bei Notwendigkeit flexibel überdacht werden:-).
Das Wohl des Kindes, der Wohnort, der bisherige Beruf der Partner, die finanzielle Situation, das soziale Umfeld, alles spielt bei diesen Überlegungen eine wichtige Rolle, sollte jedoch nicht durch anerzogene traditionelle Denkmuster dominiert werden, wenn nicht beide so denken.
Ebenfalls kann das Kind frühzeitig in einer U3-Gruppe angemeldet werden. Wie früh, das muss jedes Paar anhand seiner Situation und seiner persönlichen Einstellung und des Befinden des Kindes individuell entscheiden.
Sollte das Kind krank werden, sind gemeinsame Absprachen wichtig, wer deshalb von der Arbeit fernbleibt und sich um das kranke Kind kümmert.
Weiterhin sollten beide Partner an einen stabilen sozialen Netzwerk arbeiten um nicht völlig alleine mit allen Aufgaben und Verpflichtungen dazustehen und stets einen Notfallpuffer haben.
Bauen Sie rechtzeitig eigene Momente in Ihren Tag ein und planen Sie diese fest ein. Gönnen Sie sich diese sehr bewusst! Pflegen Sie Freundschaften mit und ohne Kinder.
Die Variable X ist bei Kindern sehr groß, Krankheit und Fremdelphase… können immer dazwischenfunken. Suchen Sie sich Unterstützung, bilden Sie gegenseitig Netzwerke mit anderen Müttern und pflegen Sie diese.
Um mal ganz dem Kinderalltag zu entfliehen, suchen Sie sich Momente mit Menschen, die nicht über Kinder reden, auch dies ist legitim so sehr Sie Ihr Kind auch lieben, Sie müssen nicht immer über die kindliche Entwicklung sprechen sondern dürfen auch sich thematisieren oder einfach mal feiern.
Gehen Sie zum Sport, dies regt das Herz-Qi wunderbar an.
Atmen Sie bewusst, dies bringt unmittelbar Qi in den Körper und kann Stagnation auflösen, deshalb geht es Ihnen so gut wenn Sie tief durchatmen und deshalb rauchen Sie bei Stress – um die Leber-Qi-Stagnation durch das verstärkte Atmen aufzulösen! Gehen Sie lieber stattdessen zügig eine Runde bis Sie außer Atmen kommen, Sie werden merken die Lust auf eine Zigarette haben Sie so im Griff.
Machen Sie eine Weiterbildung, dies geht auch am heimischen PC als Webinar. Sorgen Sie für geistige Anregung, sorgen Sie gut für sich!
Geistige Arbeit regt das Milz-Qi an. Ihnen geht es bei einer Milz-Qi-Schwäche nicht gut! Ohne geistigen Input fühlen sich viele Frauen deshalb schlecht. Ein ständiges Gespräch über Windeln und Fieber ist nicht für alle Mütter ausschließlich erfüllend.
Lesen Sie – und zwar nicht nur Bilderbücher sondern Themen die Sie interessieren!
Malen Sie – bringen Sie Farbe in Ihren Alltag!
Ernähren Sie sich gut – das stärkt Ihr Milz-Qi und bringt Ihnen Energie!
Schlafen Sie – soweit es möglich ist – ausreichend!
Setzen Sie sich Ziele und diese konsequent um!
Geniessen Sie die Zeiten mit Ihrer Familie ganz bewusst, es ist eine wundervolle und geschenkte Zeit, wieviele Menschen wünschen sich unerfüllt Kinder! Machen Sie sich dies immer wieder bewusst!
Wenn Sie Ihren Beruf vermissen: Artikulieren Sie dies deutlich.
Lösen Sie sich von Ihren familiären Verpflichtungen und vertrauen Sie auf andere Bezugspersonen, um sich selber zu spüren. Lösen Sie sich von Menschen, die Ihnen dauerhaft nicht gut tun!
Steigen Sie wieder ein in den Beruf, welcher Ihnen Freude bereitet – und natürlich finanzielle Sicherheit.
Auch die Möglichkeit einer Selbständigkeit steht Ihnen offen, gehen Sie diesen Weg mit Geduld und Freude wenn Ihnen der Weg in die alte Berufstätigkeit versperrt bleibt!
Viele Frauen steigen nach Jahren wieder mit Hilfsjobs in die Arbeitswelt ein, Akademikerinnen gehen samstags kellern um etwas zum Familieneinkommen beizusteuern und um dem Partner keine Zeit vom Beruf während der Woche zu nehmen. Überlegen Sie gut, ob das Ihre Lösung sein kann! Oft sind solche Modelle der Beginn einer frühen Altersarmut.
Wenn Sie nicht ausschließlich für Haus und Hof verantwortlich sein wollen, sprechen Sie sich gut ab und organisieren Sie Strukturen. Aus einem Herz-Qi-Mangel oder einem Leber-Blut-Mangel wieder herauszukommen, kann weitaus anstrengender und belastender für eine Familie sein als eine Umstellung eines Alltages sein.
Für das Wohl der gemeinsamen Kinder sind immer 2 verantwortlich, wenn Sie es zulassen und sich die Möglichkeit dafür erarbeiten.
Aber auch alleine ohne Partner schaffen Sie es wieder in ein erfüllendes Leben mit der Liebe zu den Kindern und der Freude am Beruf einzusteigen. Hierfür brauchen Sie gute tragende Strukturen durch eine gute Kindertagesstätte, Freundinnen, einen neuen Partner, Großeltern oder Babysittern und eine gute kostenlose Beratung zum Beipiel in caritativen Einrichtungen. Sie brauchen Unterstützung und eine Menge Geduld und Zuversicht.
Das Unterhaltsrecht ermöglicht den Mütter kaum mehr lange für ihre Kinder ohne Berufstätigkeit da zu sein. Auch der Kindesunterhalt fliesst nach Trennungen nicht immer so wie es sein müsste, so das eine große erdrückende finanzielle Last auf den Schultern der Frauen liegt.
Achten Sie ebenso auf das Wohl Ihres Kindes wie auch auf Ihres. Den Kindern geht es nur so gut wie Ihrer Mutter! Vergessen Sie sich nicht komplett!
Eine Doppelbelastung mit Familie, Beruf und Haushalt kann ebenso Kräfte kosten wie auch schenken, ebenso wie die Belastung mit Familie ohne den Beruf, testen Sie es gut für sich aus mit welchem Modell es Ihnen und Ihrer Familie gut geht, aber stellen Sie sich nicht immer weit hinten an mit Ihren Wünschen!
Bei Fragen bin ich gerne für Sie da!
DSCF2552